EISHOCKEY. „Richtungsweisend“ kommt Trainer Petri Kujala zwar nicht über die Lippen, kein Begriff aber passt besser, um die anstehenden beiden Spiele seiner Bayreuth Tigers in der DEL2 zu beschreiben. Und natürlich weiß auch der 49-jährige Finne um die enorme Bedeutung der Vergleiche mit den Bietigheim Steelers (am Freitag um 20 Uhr zu Hause, am Sonntag um 17 Uhr auswärts). Die stehen nämlich aktuell da, wo die Tigers noch hinwollen: auf Rang zehn, dem letzten Preplayoff-Platz.