Wer kommt nach Gote? Grüne: Nachrücker heißen Peiffer und Hemmer

Nach längerer Unterbrechung war Ulrike Gote im Februar als Nachrückerin für den Landtagsabgeordneten Tim Pargent wieder in den Stadtrat eingezogen. Jetzt zieht sie wieder aus und als Schuldezernentin nach Kassel. Foto: Archiv/Andreas Harbach

BAYREUTH. Wenige Monate nach ihrer Rückkehr in den Stadtrat macht Ulrike Gote ihren Platz schon wieder frei: Die Sitzung des Stadtrates vom Mittwoch wird vermutlich die letzte Sitzung der Stadträtin der Grünen sein. Am 1. August tritt sie ihre neue Stelle als Schuldezernentin der Stadt Kassel an.

In der Sitzung des Stadtrates, die am Mittwoch um 15 Uhr beginnt, werde sie oder die Fraktionsvorsitzende Sabine Steininger die Niederlegung ihres Mandates bekannt geben. „Das wird sehr wahrscheinlich meine letzte Sitzung als Bayreuther Stadträtin sein“, sagte Gote am Dienstag im Gespräch mit dem Kurier. Denn im Monat Juli werde sie mit ihrem Umzug nach und der Einrichtung ihrer Wohnung in Kassel – einem „spannenden Umfeld – ausgelastet sein.

Nachrücker Gotes wäre Stefan Peiffer. Der Professur für Hydrologie an der Universität Bayreuth und stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe Bayreuth des Bundes Naturschutz, schwankt jedoch noch. Die Aufgaben als Dekan, Forschungsaufträge und Lehrverpflichtungen sorgten dafür, dass „ich ausgelastet bin“. Ab Herbst leite er noch dazu als Direktor das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER). Er benötige noch Bedenkzeit, wolle sich auch mit seiner Familie beraten. Aber ausschließen wolle er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, dass er doch nachrücke.

Sollte man sie fragen, würde Gabi Hemmer, Leiterin der Grundschule St. Georgen und hinter Peiffer nächste Nachrückerin, sofort annehmen. „Ich habe kandidiert, also würde ich mich auch einbringen. Das ist meine staatsbürgerliche Pflicht“, sagt Hemmer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading