Es ist eine spannende Spurensuche. Und die Erkenntnis, dass viele Stücke, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aus der Eremitage heraus auf Abbruch verkauft wurden, gar keine so lange Reise angetreten haben. Nur bekannt ist es halt nicht. Stücke aus der Eremitage haben bei Barbara Froemel-Feustel eine Heimat gefunden. Zum Teil seit weit mehr als 100 Jahren.