SpVgg-Fans schuldlos an Tumulten

Bei dem Polizeieinsatz am Rande des Regionalliga-Relegationsspiels in Aubstadt wurde auch ein Anhänger der SpVgg Bayreuth vorläufig festgesetzt. Verursacht hatte die Tumulte ein Fan des 1. FC Nürnberg, der versucht hatte, eine Altstädter Fahne zu entwenden. Foto: Peter Mularczyk Foto: red

Tumulte im Bayreuther Block, ein versuchter Platzsturm von Altstädter Anhängern – das Regionalliga-Relegationsspiel der SpVgg Bayreuth in Aubstadt am Freitagabend sorgte auch abseits des rein sportlichen Geschehens für immensen Gesprächsstoff. Allerdings entsprechen die unmittelbar nach Spielschluss – auch im Nordbayerischen Kurier – verbreiteten Darstellungen von einem Polizeieinsatz in der Schlussphase des Spiels nicht der Wahrheit. Das geht einerseits aus einem Video hervor, das unserer Zeitung vorliegt, andererseits sagt das auch Augenzeuge Marcel Knötzsch.

Der Vorsitzende des Fanclubs Altstadt Kult berichtet von einer „eigentlich sehr entspannten Atmosphäre“ während des gesamten Spiels. Die SpVgg-Fans hätten guten Support geliefert und mit den Securitys, „die nicht gerade aussahen, als würden sie sonst Dienst im Kindergarten verrichten, sondern eher der Rocker-Fraktion angehörten, lustig geplaudert“, erinnert sich der Fanclub-Vorsitzende. Selbst der Gegentreffer in der Nachspielzeit habe den Altstädter Anhang nicht sonderlich in Wallung versetzt. „Normalerweise hätten wir noch ein bisschen rumgejammert und wären dann einfach heimgefahren“, sagt Knötzsch.

Turbulent wurde es erst, als ein komplett vermummter Mann nahe der Altstädter Fans über die Bande kletterte und sich an einem Transparent des Bayreuther Fanclubs „Szene 1921“ zu schaffen machte. Beim Abreißen wurde der Vermummte dann aber von Bayreuther Fans, die ebenfalls über die Bande geklettert waren, und Ordnungskräften gestellt. Das ist auf besagtem Video zweifelsfrei zu erkennen. Ebenso zu sehen ist, dass die Tumulte weder mit dem Spiel zu tun hatten noch von Anhängern der Gelb-Schwarzen verursacht wurden.

FCN-Fan soll die Tumulte ausgelöst haben

Nachdem die Polizei die über die Bande gekletterten Personen festgenommen hatte, wurde die zunächst unterbrochene Partie auch sofort beendet. „Die kurze Eruption hat sich auch schnell wieder gelegt“, sagt Marcel Knötzsch und berichtet, dass sowohl bei dem Vermummten als auch bei einem Bayreuther Fan, „der dem Typen noch zwei mitgegeben hat“, die Personalien festgestellt wurden.

Bei dem Verursacher handelt es sich laut Knötzsch offenbar um einen Fan des 1. FC Nürnberg. Der versuchte Diebstahl sollte eine Strafe für die Fan-Freundschaft der Bayreuther zur SpVgg Greuther Fürth sein. In Fankreisen sei der Diebstahl einer Fahne eine ganz gravierende Sache. „Da gibt es einen Ehrenkodex. Das ist in etwa so, als würde man einem anderen die Frau entführen“, erklärt der Kult-Vorsitzende.

Autor