FUSSBALL. Da sage noch einer, außer Corona gebe es kein anderes Thema. Zwar standen die Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Vereine auch beim Runden Tisch des Stadtsportverbands auf der Agenda, die wichtigste Nachricht aber war eine positive. Die kam aus den Reihen des BSV 98 Bayreuth, wurde erst im Nachgang verlautet, wird aber vor allem bei den Bayreuther Fußballvereinen für mächtig gute Laune sorgen. Der Traditionsverein will nämlich einen Kunstrasenplatz bauen – auf seinem Vereinsgelände an der Prellmühle, also mittendrin im Epizentrum des Bayreuther Sports. „Nicht nur für uns selbst, sondern für alle“, sagte Volker Beck, der als Vertreter für den FSV und den BSV 98 an der Sitzung teilnahm.