EISHOCKEY. Gerade einmal 32 Sekunden – und aus dem doch recht passablen DEL2-Wochenende für die Bayreuth Tigers wäre ein herausragendes geworden. Diese geringe Zeitspanne hätte die Mannschaft von Trainer Petri Kujala gegen Spitzenreiter Kassel Huskies noch überstehen müssen, und sie hätte die volle Punktausbeute in Händen gehalten. Da Zweitliga-Eishockey aber kein Konjunktiv ist und ein Spiel volle 60 Minuten dauert, markierten die Hessen kurz vor Spielende noch das 3:3 und sicherten sich in der Verlängerung sogar noch den Zusatzpunkt.