EISHOCKEY. Die 1338 Zuschauer im Tigerkäfig haben am Dienstagabend zwar bei Weitem nicht so ein Spektakel wie am Sonntag beim 6:7 nach Penaltyschießen gegen den ESV Kaufbeuren geboten bekommen, dafür durften sie einen Sieg der Bayreuth Tigers bejubeln, die auch im neunten Heimspiel in Folge punkteten. In einer Partie auf überschaubarem Niveau, die eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, behielten die Hausherren nach Verlängerung mit 4:3 (1:1, 1:1, 1:1) die Oberhand gegen die Tölzer Löwen und gaben damit die rote Laterne in der DEL2 wieder an die Eispiraten Crimmitschau ab.