FUßBALL. Stefan Maderer, Alexander Nollenberger, Markus Ziereis und zuletzt Tomislav Piplica, die bislang spektakulärste Neuverpflichtung des Regionalligisten SpVgg Bayreuth. Die Frage, die sich viele Sportinteressierte in Bayreuth und Umgebung mit der Bekanntgabe der namhaften Neuzugänge stellen: Wie macht die Altstadt das? Wie lässt sich das alles finanzieren? Leben die über ihre Verhältnisse oder hat da einer im Lotto gewonnen? Konfrontiert mit diesen Fragen, muss Wolfgang Gruber schmunzeln. Der Geschäftsführer weiß gut, dass seine SpVgg wieder Gesprächsthema ist. Er genießt das. Und er hat kein Problem damit, über die gelb-schwarzen Finanzen Auskunft zu geben.