Feuerwehrhaus Sektkorken?

Symbolfoto: dpa

KOMMENTAR. Eigentlich ein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen: Jahrelang hat man in Gesees den Bau eines Feuerwehrgerätehauses hinausgeschoben. Jahrelang hat man dann um die Pläne gerungen. Heraus kam ein Entwurf, der 54 Feuerwehrleuten Platz bieten soll.

Was in einem Ort mit knapp 1300 Einwohnern wahrlich nicht knapp bemessen ist. Seltsam jedoch: Als Bürgermeister Harald Feulner nach der Genehmigung des 1,4 Millionen-Euro-Projekts die in der Gemeinderatssitzung anwesenden Feuerwehrleute fragte, was sie dazu sagen, war von Freude wenig zu spüren. Was auch daran liegen mag, dass die Atmosphäre im Gemeinderat durch die seit einigen Sitzungen zu beobachtenden Querschüsse der Familie Hahn, nicht nur zum Thema Feuerwehrhaus, angespannt ist. Das Abstimmungsverhalten des Gemeinderats, als es darum ging, einem der anwesenden Söhne Alfred Hahns das Wort zu entziehen, zeigt, dass sich die Familie Hahn zumindest in diesem Gremium ins Abseits manövriert hat.

roman.kocholl@kurier.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading