Bürgerspital Hollfeld Ein Armutszeugnis

Foto: Udo Meixner

Also irgendwie kann es das doch nicht sein. Da haben wir mit dem Bürgerspital in Hollfeld ein echt wertvolles, ein denkmalgeschütztes Gebäude. Das muss saniert werden, das bestreitet keiner.

Dafür liegt ein Konzept vor, gewachsen aus einem Architektenwettbewerb. Der hat mal so eben 200 000 Euro gekostet. Jetzt soll es an die Planung gehen. Die kostet Geld. Da grätscht das Landratsamt rein, sagt: ohne uns. Also gar nicht. Weil die von Stabilisierungshilfe gestützte Kommune das ohne Fördermittel nicht schultern kann. Die wiederum liegen in den Zuschusstöpfen bei der Regierung. Die wiederum verweist auf das Landratsamt. Hallo? Lassen wir da eine Gemeinde ausbluten, die seit Jahren versucht, das Beste aus ihrer Lage zu machen?Ja! So nicht, liebe Rechtsaufsichtler. Ein runder Tisch soll jetzt weiterhelfen. Den hätte es schon vor Monaten geben müssen. Ein Armutszeugnis!
 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading