Aus der Bäckerdynastie Viele Hübsche in Heinersreuth

(1)
Jubilar Reiner Hübsch, der seinen 80. Geburtstag nachfeierte, mit seiner Frau Monika, sitzend, mit den Geschwistern und Bürgermeisterin Simone Kirschner, links. Foto: gs/Gabi Schnetter

Im Kreis der Familie feierte Reiner Hübsch seinen 80. Geburtstag. Mit viel Sport, wie er es aus seiner Bundeswehrzeit her kennt, hält sich der Jubilar noch heute fit.

Von den Hübschen gibt es viele in Heinersreuth. Und zum 80. Geburtstag des Ältesten, Reiner Hübsch, gaben sich am Sonntag im Gasthaus Kastaniengarten dann auch sieben Geschwister die Ehre der Nachfeier.

Insgesamt neun Kinder

Überschattet vom erst kürzlichen Tod einer Schwester, Marianne Reiß, saßen die beiden Heinersreuther Bäcker Thomas und Stefan Hübsch mit in der Familienrunde, außerdem Hans Hübsch und Roland Hübsch, Brigitte Grießhammer und Rosalinde Förster. Neun Kinder insgesamt hatten Christian und Katharina Hübsch, die die Bäckerdynastie in Heinersreuth begründeten. 22 Jahre trennen den Jubilar von seinem jüngsten Bruder. Als Reiner Hübsch seiner Mutter berichtete, dass er heiraten wolle, sagte sie ihm, er solle erst noch abwarten, bis sein Geschwisterchen geboren sei.

In der Bäckerei Preißinger begann es

1937 pachtete Christian Hübsch die Bäckerei Preißinger, und 1950 wurde die neue eigene Bäckerei, wie sie heute noch besteht, gebaut. Auch Jubilar Reiner Hübsch hatte ursprünglich das Bäckerhandwerk erlernt, wurde dann zur Bundeswehr einberufen und war 31 Jahre lang bis zu seiner Pensionierung Berufssoldat.

Vorsitzender der Schützen

Naheliegend, dass er auch seit vielen Jahren Vorsitzender des Heinersreuther Schützenvereins ist. Nach dem Tod seiner ersten Frau, mit der zusammen er zwei Kinder hatte, heiratete Reiner Hübsch 1976 seine Frau Monika. Als Feldgeschworener ist er noch heute tätig und betätigt sich auch gerne in der Ahnenforschung und Kalligrafie. Für die Gemeinde hat er die Partnerschaftsurkunde mit Schwarzkollm in der Lausitz entworfen und die Chronik der Familie Hübsch bis ins Jahr 1601 zurückverfolgt und in Buchform gebracht.

Der Name Hübsch lässt sich zurückführen auf den Ortsnamen Heubsch bei Kasendorf, hat er herausgefunden, und auch ein früheres Familienwappen entdeckt.

Autor

 

Bilder