Spiel im Livestream Pokalkracher beim TSV Neudrossenfeld

War in dieser Saison nicht immer zufrieden, zuletzt aber schon: Nun will Trainer Markus Taschner mit seinem TSV Neudrossenfeld auch im Verbandspokal für Furore sorgen. Foto: kol/Fotograf Peter Kolb

In der Landesliga Nordost läuft es gerade wieder ziemlich gut für den TSV Neudrossenfeld. Nur will die Truppe von Markus Taschner auch im Verbandspokal für Furore sorgen. Gelingt ihr die Sensation gegen einen ambitionierten Regionalligisten? Sehen Sie das Spiel ab 19 Uhr hier im Livestream.


In der Landesliga Nordost ist der TSV Neudrossenfeld mit zuletzt zwei Siegen und einem Remis in die Erfolgsspur zurückgekehrt, nun wollen die Grün-Weißen ihre gute Form auch im Verbandspokal bestätigen. Hier aber wartet ein echtes Brett: Am Dienstag um 19 Uhr empfängt die Taschner-Elf den Regionalligisten SV Viktoria Aschaffenburg.

An die Unterfranken hat man im Fußballkreis eigentlich ganz gute Erinnerungen. Denn fast genau vor einem Jahr, am 10. August 2021, kegelte der damalige Bezirksligist und heutige Landesligist BSC Bayreuth-Saas die Aschaffenburger im Elfmeterschießen aus dem Pokal.

Ob das auch den Neudrossenfeldern gelingen kann? Zumal die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Profis Jochen Seitz (unter anderem 1.FC Kaiserslautern, Schalke 04, VfB Stuttgart, Hamburger SV) noch überhaupt nicht in der neuen Saison angekommen ist. Mit acht Punkten aus sechs Spielen sind die ambitionierten Aschaffenburger gerade einmal Zwölfter, sie liegen schon sieben Punkte hinter Spitzenreiter DJK Vilzing.

Neudrossenfelder nicht sorgenfrei

„Ich denke schon, dass die noch wissen, was letztes Jahr in Oberfranken passiert ist“, sagt Daniel Stöcker, der Sportliche Leiter der Grün-Weißen. Der sieht die Rollen natürlich klar verteilt, zumal seine Elf nicht ganz sorgenfrei in dieses „Highlight-Spiel“ geht: Anton Makarenko ist verletzt, Carsten Hahn und Felix Thiele sind im Urlaub, Toni Dippold und Niklas Mayer verhindert.

Auch der Kräfteverschleiß der mittlerweile dritten englischen Woche mache sich bemerkbar. „Alles in allem sind die Grundvoraussetzungen nicht besonders günstig“, sagt Stöcker „Und im Normalfall verlieren wir von zehn Spielen neun. Aber wenn sich die Chance bietet, wollen wir da sein. Unser Kollektiv stimmt und hat auch die Qualität, zu überraschen. Auch gegen solch einen Gegner.“

Erstmals für die Neudrossenfelder Erste im Einsatz wird heute der 20-jährige Lucio Prado Born sein.

Autor

 

Bilder