Bayreuth - Kurz vor Mitternacht fuhr ein 18-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis Bayreuth die B22 aus Richtung Eckersdorf kommend in Richtung Bayreuth. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen meldet, kam der Ford etwa  200 Meter vor der Kreuzung Rheinstraße wegen überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Straße ab, schleuderte wieder zurück auf die Fahrbahn und kam auf der Seite zum Liegen. Der Unfallverursacher und sein 17-jähriger Beifahrer hatten Glück im Unglück. Sie konnten sich  selbst aus dem Wrack befreien und wurden mit leichten Verletzungen in ein Bayreuther Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße war komplett gesperrt. Am Auto entstand Totalschaden.