Wie man besser aussieht „Rein ins gute Laune-Outfit“

  Foto:  

Simone Schrag ist eine von wenigen zertifizierten Stilberaterinnen und rät den Menschen zu Mut für Veränderung

Pottenstein - Stil ist für viele Menschen auch oder gerade in Corona-Zeiten sehr wichtig. Ungeachtet dessen schätzt man sich oft selbst falsch ein. Man trägt zu weite (oder zu enge) Klamotten, hält zu lange an Altmodischem im Kleiderschrank fest oder ist mit der Frisur aus dem vergangenen Jahrzehnt nicht wirklich glücklich. Es ist es nicht einfach, seinen ganz persönlichen Stil zu finden und dabei gut auszusehen. Aber keine Bange: es gibt kompetente Unterstützung aus dem Herzen der Fränkischen Schweiz.

Simone Schrag heißt die Antwort auf alle Fragen bezüglich des persönlichen Stils. Die 37-Jährige (Schrag: „Eigentlich bin ich erst 36, weil ich meinen Geburtstag im vergangenen Jahr wegen Corona nicht feiern konnte“) ist eine von nur circa einem Dutzend ausgebildeter Stilberaterinnen im Lande. Und sie kennt so ziemlich jeden Kniff, um die Frau oder den Mann authentisch und damit schöner zu machen, „denn das gehört unweigerlich zusammen“.

Farben und Schnitte spielen große Rolle

„Gut gekleidet in jeder Kleidergröße“ ist das Motto von Stilkurve, wie die verheiratete Mutter zweier Töchter ihre kleine Firma nennt. Auf ihrer Homepage stellt sie die richtigen Fragen: „Du möchtest stilsicher werden? Wissen, was Dir steht und was Deine Vorzüge zur Geltung bringt? Dann ist eine Typberatung genau das Richtige für Dich“, heißt es da unter anderem. „Ob für den Job, privat oder für viele andere Anlässe: Farben und Schnitte spielen immer eine große Rolle“, sagt Simone Schrag und rät, sich ruhig mal „neu zu erfinden, zu seinen Kurven und seinem Stil zu stehen und sich dabei wohlzufühlen. „Einfach gut aussehen ist manchmal alles andere als einfach. Deshalb helfe ich als Expertin, in Sachen Farben, Schnitte und Stil den perfekten Look zu finden.“

Die Pottensteinerin ist gelernte Einzelhandelskauffrau im Textilbereich. Lange Zeit hat sie als Filialleiterin in Modeboutiquen gearbeitet. In ihrer ersten Elternzeit 2012 absolvierte sie eine neunmonatige Ausbildung zur zertifizierten Farb-, Stil- und Imageberaterin. Ihr Unternehmen Stilkurve habe sie vor fünf Jahren aus der Idee heraus gegründet, „kurvigen Damen, wie ich selbst eine bin, mehr Vertrauen in sich selbst zu schenken“. Auch wenn das ihr Herzensthema sei, berate sie natürlich jede Kleidergröße mit der gleichen Leidenschaft. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass ich Männer und Frauen in jeder Konfektionsgröße begeistern kann, ihren eigenen Stil zu finden und zu festigen.“ Ganz nach dem Motto „Gut gekleidet in jeder Kleidergröße.“

Kurz nach ihrem Entschluss, sich selbstständig zu machen, kam Zalon by Zalando mit Stilberatungen auf den Markt. „Das hat mich in meinem Tun und dem Gespür für die Typberatung weiter bestärkt.“ Kurz darauf habe sie freiberuflich damit begonnen, einen der größten Modekonzerne mit ihrer Professionalität zu unterstützen und „seitdem bin ich bei Zalando mit Stilkurve Top-Stylistin und kreiere Outfitboxen“. Mittlerweile habe sie auch in der Brautmodenwelt Fuß gefasst und berate insbesondere kurvige Bräute zusammen mit dem Loft&Liebe Atelier in Mistelbach.

Zum umfassenden Angebot von Stilkurve gehören neben Kleidung auch eine Farb- und Stilberatung. „Hinter einer Farbberatung steckt nicht nur das Wissen, welche Farben Dir am besten stehen, sondern auch, welche Töne Dich insbesondere jünger, dynamischer und ebenmäßiger wirken lassen“, erklärt die Fachfrau ihre Intention. Durch das Erkennen des persönlichen Stils können Schwachstellen geschickt kaschiert und Vorzüge gekonnt zur Geltung gebracht werden. „Erziele mit deinem Stil mehr Aufmerksamkeit, Autorität und Selbstbewusstsein“, spornt die Expertin interessierte Frauen und Männer an. Ein Renner vor allem seit Corona sei ihr „Kleiderschrankcheck“. Simone Schrag räumt den Schrank ihrer Kundinnen und Kunden aus, sortiert ihn neu ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen und zeigt eine pflegeleichte Struktur, die künftig das Auswählen von Looks erleichtere. Im Idealfall sei eine Farb- und Stilberatung das Fundament eines Checks. Dadurch könne man gezielt nicht zum eigenen Stil passende Farben und Schnitte aussortieren oder neu kombinieren. Auch eine allgemeine Struktur des Farbsystems erleichtere die Ordnung im Schrank.

Die Kundschaft der Stilkurve sei breit gefächert, erklärt die Unternehmerin. Ihre Beratung werde von Angestellten und Hausfrauen genauso gebucht wie von Geschäftsleuten oder Akademikern. Alter und Geschlecht spielten keine Rolle, ihre jüngste Kundin sei 21, die bislang älteste 74 Jahre alt gewesen. „Genau das macht meinen Beruf so spannend: Jeder Kunde kommt mit einem anderen Hintergrund. Sei es das Wohlbefinden, die berufliche Neuorientierung oder schlicht das Interesse an Mode. Das Ziel ist immer das Gleiche: Stilbewusstsein und Wirkung.“

Kraft schöpfen aus idealen Farben

Entgegen der Überzeugung von Karl Lagerfeld, der einst gesagt hatte: „Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, hat Simone Schrag in der Corona- Zeit „noch nie so häufig zur perfekten Jogginghose beraten.“ Deutlich zu spüren sei auch die Verlagerung auf Online-Shopping und die fehlende Nähe zum Kunden. „Ich weiß aber, dass man aus den idealen Farben und einem gut gewählten Outfit Kraft schöpfen kann und das ist gerade in schweren Zeiten wichtiger denn je.“ Auch der Trend, alles opulent und übertrieben zu stylen, gehe in diese Richtung. Ganz nach dem Motto „Wenn wir wieder dürfen, dann aber richtig.“

Sie rate jedem, seine Komfortzone nach Möglichkeit zu verlassen. „Raus aus der Jogginghose und rein ins gute Laune-Outfit. Traut Euch an Farben und Designs heran, die Ihr vielleicht nie probieren würdet“, macht die Stilberaterin den Menschen Mut und weckt Neugier: „Vielleicht ist genau dieses das neue Lieblingsoutfit“.

 

Bilder