Vorerst gesperrt Ammoniak-Leck im Eisstadion

Foto: red

BAYREUTH. Das städtische Eisstadion am Sportpark muss bis auf weiteres geschlossen bleiben. Grund dafür ist ein Leck in den Ammoniakleitungen der Eisfläche.

Mitarbeiter der Stadt hatten am Montag Ammoniakgeruch festgestellt und das Stadion gesperrt. Unter der Betondecke, auf der im Winter das Eis liegt, befinden sich Leitungen, durch die die giftige Chemikalie gepumpt wird. Eine Leitung habe wohl ein Leck, erklärt Christian Möckel, Leiter des Sportamtes. Das System ist aber schon im Sommerbetrieb, weshalb kein Druck auf den Leitungen war.

„Wir gehen davon aus, dass noch Ammoniakreste in den Leitungen waren, die ausgetreten sind“, sagt Möckel. Gefahr bestand nach seinen Angaben nicht. Eine Spezialfirma habe das Leck schon weitestgehend lokalisiert und werde es beheben.

Da dazu auch die Betondecke aufgerissen werden muss, wird das Stadion wohl länger geschlossen bleiben. „Wie lange werden wir Ende der Woche oder nächste Woche wissen“, erklärt Möckel. Die Rollkunstläufer und Eishockey-Spieler, die normalerweise im Stadion trainieren, müssen ausweichen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading