Volle Punktausbeute Bad Nauheim und Lausitzer Füchse gewinnen zweimal

Als Volltreffer erwies sich für den EC Bad Nauheim die Nachverpflichtung von Mike Card. Der Ex-Frankfurter trug bei seinen ersten beiden Einsätzen gleich insgesamt drei Treffer dazu bei, dass seine neue Mannschaft die optimale Ausbeute von sechs Punkten errang. Foto: Imago Images

EISHOCKEY. Auch nach dem ersten Viertel der Hauptrunde präsentiert sich die Tabelle der DEL2 weiterhin sehr eng: Während die Bayreuth Tigers nach ihrem 3:2-Sieg gegen Landshut als Elfter nur noch drei Punkte Rückstand zu Pre-Playoffplatz zehn haben, liegt Spitzenreiter Kassel Huskies gerade einmal acht Zähler vor dem Neunten aus Bad Tölz. Die Löwen haben ihrerseits fünf Punkte Vorsprung auf Crimmitschau.

Die volle Punktausbeute fuhren am Wochenende nur die Lausitzer Füchse und der EC Bad Nauheim ein. Die Hessen profitierten dabei gleich von einer ihrer zwei Nachverpflichtungen der vergangenen Woche: Der aus Frankfurt gekommene Verteidiger Mike Card traf beim 3:2 in Ravensburg doppelt und legte beim 4:3-Heimerfolg über Freiburg ein weiteres Tor nach. Die Lausitzer Füchse gewannen am Sonntag in einem torarmen Spiel knapp mit 2:1 gegen Heilbronn, nachdem sie schon am Freitag mit 3:1 alle drei Punkte aus Kaufbeuren entführt hatten.

Nächster Tigers-Gegner besiegt Spitzenreiter

Der ESVK ist am kommenden Sonntag zu Gast in Bayreuth und befindet sich nach dem 2:3 in Bietigheim weiter in der Krise. Zuletzt kassierten die Allgäuer drei Niederlagen in Folge. Besonders die Abhängigkeit von Sami Blomqvist, der als einziger Kaufbeurer am Wochenende traf, wird mehr und mehr zum Problem. Der Bayreuther Freitagsgegner Bad Tölz hat nach zuvor fünf Niederlagen in Serie am Sonntag gegen Kassel eine überzeugende Reaktion gezeigt: Mit einer starken Leistung bezwangen die Löwen den Spitzenreiter mit 5:1 und hoffen nun, die Wende eingeleitet zu haben.

Spektakel bei Landshuter Heimpremiere

Der EV Landshut bot bei seiner wegen des Stadionumbaus verspäteten Heimpremiere gegen Crimmitschau jede Menge Spektakel: mehrere Führungswechsel, ein zurückgenommenes Tor, große Kulisse. Im Schlussdrittel verwandelten zunächst die Gäste innerhalb von nur 25 Sekunden einen 2:3-Rückstand in eine 4:3-Führung, bevor Robbie Czarnik sechs Sekunden vor dem Ende den viel umjubelten Ausgleich erzielen konnte. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber doch die Eispiraten durch.

Weiter tief in der Krise stecken die Dresdner Eislöwen: In Heilbronn lieferten sie zwar eine gute Partie ab, verloren aber durch einen Gegentreffer in eigener Überzahl mit 2:3. Vor heimischer Kulisse drohte den Sachsen gegen Meister Ravensburg ein Debakel, als sie nach zwei Dritteln bereits 0:5 zurücklagen. Das Aufbäumen kam zu spät, sodass am Ende eine 3:6-Niederlage zu Buche stand.

12. Spieltag

ESV Kaufbeuren – Lausitzer Füchse 1:3 (0:1, 0:2, 1:0): 0:1 (16.) Breitkreutz, 0:2 (32.) Ustorf, 0:3 (37.) Monteith, 1:3 (54.) Blomqvist; Strafminuten: Kaufbeuren 4, Weißwasser 6 + 5 plus Spieldauer gegen Granz; Zuschauer: 2401.

Löwen Frankfurt – Bietigheim Steelers 6:1 (1:1, 4:0, 1:0): 0:1 (8.) Breitkreuz, 1:1 (13.) Proft, 2:1 (28.) Delisle, 3:1 (28.) Mitchell, 4:1 (35.) Lewandowski (5 gegen 4), 5:1 (36.) Koziol, 6:1 (47.) Lewandowski; Strafminuten: Frankfurt 12, Bietigheim 6; Zuschauer: 4209.

EV Landshut – Eispiraten Crimmitschau 4:5 (0:1, 2:1, 2:2, 0:0) n.P.: 0:1 (11.) Wideman (5 gegen 3), 0:2 (30.) Grygiel, 1:2 (32.) Kumeliauskas (5 gegen 4), 2:2 (33.) Czarnik, 3:2 (49.) Ehl (5 gegen 4), 3:3 (57.) Walsh, 3:4 (57.) Klöpper, 4:4 (60.) Czarnik (6 gegen 5), 4:5 (65:00) Wideman (Penalty); Strafminuten: Landshut 8, Crimmitschau 10; Zuschauer: 4203.

EHC Freiburg – Tölzer Löwen 5:3 (1:0, 3:3, 1:0): 1:0 (12.) Billich (5 gegen 4), 1:1 (26.) Weller (5 gegen 4), 2:1 (28.) Herm, 2:2 (30.) Mac-Kenzie (4 gegen 5), 3:2 (36.) Allen (5 gegen 3), 4:2 (36.) Allen (5 gegen 4), 4:3 (39.) Pfleger (5 gegen 4), 5:3 (49.) Wittfoth (5 gegen 4); Strafminuten: Freiburg 10, Bad Tölz 14 + 10 gegen Bednar; Zuschauer: 2658.

Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim 2:3 (0:1, 0:1, 2:1): 0:1 (17.) Card, 0:2 (23.) Card (5 gegen 4), 1:2 (42.) Just, 1:3 (48.) Gibbons, 2:3 (60.) Svoboda (6 gegen 5); Strafminuten: Ravensburg 8, Bad Nauheim 6; Zuschauer: 2621.

Heilbronner Falken – Dresdner Eislöwen 3:2 (0:0. 1:2, 2:0): 0:1 (25.) Pielmeier, 1:1 (27.) Brady, 1:2 (39.) Lamoureux, 2:2 (44.) Damon (5 gegen 4), 3:2 (59.) Miller (4 gegen 5); Strafminuten: Heilbronn 10 + 10 gegen Knaub + 10 gegen Preto, Dresden 12 + 10 gegen Huard; Zuschauer: 1813.

13. Spieltag

Dresdner Eislöwen – Ravensburg Towerstars 3:6 (0:1, 0:4, 3:1): 0:1 (16.) Seifert, 0:2 (25.) Zucker (4 gegen 5), 0:3 (30.) Koskiranta, 0:4 (32.) Driendl (5 gegen 4), 0:5 (36.) Mayer,1:5 (41.) Huard, 2:5 (50.) Huard (5 gegen 3), 3:5 (55.) Pielmeier (5 gegen 4), 3:6 (56.) Merl; Strafminuten: Dresden 10 + 10 gegen Rupprich, Ravensburg 14; Zuschauer: 1847.

Lausitzer Füchse – Heilbronner Falken 2:1 (1:0, 0:1, 1:0): 1:0 (1.) George, 1:1 (37.) Valenti, 2:1 (45.) George (5 gegen 4); Strafminuten: Weißwasser 12, Heilbronn 10; Zuschauer: 2351.

Bietigheim Steelers – ESV Kaufbeuren 3:2 (1:2, 2:0, 0:0): 0:1 (12.) Blomqvist (5 gegen 4), 0:2 (14.) Blomqvist, 1:2 (17.) Swinnen, 2:2 (28.) Hauner (5 gegen 4), 3:2 (39.) Schoofs; Strafminuten: Bieitgheim 4, Kaufbeuren 8; Zuschauer: 2186.

Eispiraten Crimmitschau – Löwen Frankfurt 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:0) n.P.: 1:0 (10.) Walsh (5 gegen 4), 2:0 (10.) Vantuch, 2:1 (20.) MacAulay (4 gegen 5), 2:2 (39.) Lewandowski (5 gegen 4), 2:3 (65:00) Lewandowski (Penalty); Strafminuten: Crimmitschau 8, Frankfurt 10; Zuschauer: 1774.

Tölzer Löwen – Kassel Huskies 5:1 (2:0, 2:0, 1:1): 1:0 (5.) Weller (5 gegen 4), 2:0 (18.) Pfleger, 3:0 (25.) Reiter (5 gegen 4), 4:0 (31.) Eberhardt, 5:0 (55.) Pfleger (5 gegen 4), 5:1 (57.) Duffy; Strafminuten: Bad Tölz 8, Kassel 12 + 10 gegen Walters; Zuschauer: 2389.

EC Bad Nauheim – EHC Freiburg 4:3 (1:0, 0:2, 3:1): 1:0 (8.) Kokkila, 1:1 (33.) Linsenmaier, 1:2 (24.) Betzold, 2:2 (42.) Bires (5 gegen 4), 3:2 (53.) Card, 4:2 (55.) Pauli, 4:3 (60.) Allen (6 gegen 5); Strafminuten: Bad Nauheim 6, Freiburg 10; Zuschauer: 2301.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading