BAYREUTH/BERLIN. Die Corona-Krise trifft die Reisebranche besonders hart. Der Deutsche Reiseverband (DRV) beziffert allein den für März bis Ende April erwarteten Umsatzausfall bei Veranstaltern und Reisebüros auf 4,8 Milliarden Euro. Jetzt schlagen die stationären Reisebüros Alarm.