Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, geriet durch Ermittlungen in der Rauschgiftszene  ein 44-jähriger Mann aus dem Landkreis Lichtenfels ins Visier der Beamten. Dabei verdichteten sich die Hinweise, dass der Mann Betäubungsmittelfahrten nach Sachsen unternimmt und das Rauschgift im oberfränkischen Raum weiterverkauft.

Nach umfangreichen operativen Maßnahmen konnten die Beamten den Mann in seinem Volkswagen am Mittwochabend auf der B173 bei Steinwiesen festnehmen. Bei der Durchsuchung des Autos bestätigten sich die Erkenntnisse der Polizisten. Die Beamten fanden 200 Gramm Crystal in der Jackentasche des Mannes und beschlagnahmten es. Zudem hatte der Rauschgifthändler ein Taschenmesser zugriffsbereit bei sich. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Einsatzkräfte weiter ein verbotenes Butterflymesser sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am nächsten Tag ein Untersuchungshaftbefehl. Polizisten lieferten den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg gegen den Tatverdächtigen dauern an.