Unfall Wolf läuft in fahrendes Auto

Kerstin Goetzke
Der Straßenverkehr ist für Wild und auch für Wölfe eine große Gefahr. Foto: picture alliance/dpa/Lino Mirgeler

Während in der Politik über einen möglichen Schutz vor Wölfen diskutiert wird, ist bei Pegnitz erneut ein Wolf Opfer eines Verkehrsunfalls geworden.

Ein Wolf ist auf der B 85 zwischen Pegnitz und Michelfeld überfahren worden. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat sich der „Wildunfall“, wie er von der Polizei klassifiziert wird, am Montag, 28. November, morgens ereignet.

Das Tier sei etwa zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Pegnitz in ein vorbeifahrendes Auto gelaufen. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 1500 bis 2000 Euro, schätzt die Polizei auf Nachfrage der Redaktion. Im Zuständigkeitsbereich der Pegnitzer Polizei sei das in diesem Jahr der erste Unfall, bei dem ein Wolf überfahren wurde.

Bei einem Unfall, in den beispielsweise Wildschweine oder Rotwild verwickelt sind, wird der zuständige Jagdpächter von den Polizisten informiert und hinzugeholt. Bei geschützten Tieren - wie Bibern oder eben Wölfen - werden das Landratsamt Bayreuth beziehungsweise das Landesamt für Umwelt hinzugezogen. Eine Antwort von Zweiterem steht noch aus.

Im September 2019 ist schon einmal ein Wolf zwischen Pegnitz und der Gemeindeverbindungsstraße nach Plech überfahren worden. Wie sich etwa zwei Monate später durch Untersuchungen rausstellte, handelte es sich dabei um das Weibchen des Rudels, das zu diesem Zeitpunkt schon zweimal Nachwuchs gehabt hatte.

 

Bilder