Trainingsmöglichkeit SpVgg-GmbH mietet sich beim Post-SV Bayreuth ein

Auf dem Sportgelände des PosT-SV Bayreuth am Mühlgraben wird die erste Mannschaft der SpVgg Bayreuth künftig eine permanente Trainingsmöglichkeit haben. Die Sanierungsarbeiten haben bereits begonnen. Foto: Ralf Münch

FUSSBALL. „Wir haben endlich eine Heimat für den Trainingsbetrieb unserer ersten Mannschaft gefunden“, freut sich der Geschäftsführer des Regionalligisten SpVgg Bayreuth, Mathias Fleischmann. Für die nächsten fünf Jahre hat die GmbH einen Mietvertrag mit dem PosT-SV Bayreuth abgeschlossen. Die Altstädter dürfen den Platz am Mühlgraben künftig uneingeschränkt in Anspruch nehmen, müssen aber Sanierungsarbeiten vornehmen, die Spieler des A-Klassisten PosT-SV bleiben allerdings nicht außen vor, sondern können weiter ihr Gelände nutzen.

„Das war uns wichtig“, sagt der Vorsitzende des PosT-SV Bayreuth, Matthias Wolert, Der dem Traditionsverein seit dem Dezember 2017 vorstehende Wolert spricht von einer „Win-Win-Situation“: „Wir profitieren davon, dass die Altstädter in unser Gelände investieren, das ein wenig in die Jahre gekommen ist.“

Die umfangreichen Arbeiten am Spielfeld und an den Umkleiden haben – wie Mathias Fleischmann wissen lässt – am Mittwoch bereits begonnen: „Damit das Gelände pünktlich für den Trainingsbetrieb im Sommer zur Verfügung steht.“ Dem Geschäftsführer sei nach der Unterzeichnung des Vertrages ein Stein vom Herzen gefallen. „Was die Infrastruktur der ersten Mannschaft angeht, haben wir ein echtes Problem gelöst. Das ist wichtiger als jede Spielerverpflichtung.“ Man sei aber weit davon entfernt, den PosT-SV früher oder später übernehmen zu wollen: „Jeder behält seine Eigenständigkeit.“

Das Thema TSV Neudrossenfeld und die Nutzung des dortigen Kunstrasens sei jetzt erst einmal vom Tisch. Man wolle das Gelände am Mühlgraben ganzjährig nutzen. „Es kann aber durchaus sein, dass wir – wenn es nötig ist – auch einmal nach Neudrossenfeld oder den Kunstrasen am Hans-Walter-Wild-Stadion ausweichen“, sagt Fleischmann.

Schwarz und Skowronek verlängern

Der Kader der SpVgg Bayreuth für die kommende Spielzeit ist mittlerweile auf 17 Akteure angewachsen. Wie der Sportliche Leiter der Altstädter, Wolfgang Mahr, mitteilte, haben auch der momentan wegen eines Muskelbündelrisses ausfallende Defensivspieler Edwin Schwarz (24) und der erst 21-jährige Torhüter Alexander Skowronek ihre Zusage für eine weitere Saison gegeben. „Damit haben wir noch drei Plätze zu vergeben“, sagt der 66-Jährige. Zudem werden zwei Spieler aus dem Nachwuchs hochgezogen.

Frohe Kunde von NLZ-Leiter Reinhardt

Der Stammverein SpVgg Bayreuth behält den Status eines Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), bleibt damit – obwohl es sportlich in der vergangenen Spielzeit unter anderem mit dem Abstieg der A-Junioren in die Bezirksoberliga nicht allzu gut lief – eine von bayernweit 18 Talentschmieden. „Wir haben die Bestätigung vom Verband bekommen“, freut sich der Altstädter NLZ-Leiter Marc Reinhardt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading