Zum Artikel „Vom Interpretieren und Verschieben“, Kurier vom 11. Februar.