Theater-Saison 2021/22 in Selb Neustart mit Tango, Queen und Bruno Jonas

Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Reinhard Friese, dem Intendanten des Theaters Hof, entstand die 90-minütige Revue „A Walk on the Wild Side“, ein Konzert im Moonlight Motel durch die Musikgeschichte der 1960er- und 70er-Jahre. Im Rosenthal-Theater feierte sie vor Kurzem ihre Uraufführung, die mit anhaltendem Applaus gewürdigt wurde. Unser Bild zeigt (von links) Benjamin Muth, Volker Ringe, Carolin Waltsgott und Julia Leinweber. „A Walk on the Wild Side“ ist in der nächsten Spielzeit im Theater Hof zu sehen. Foto: Silke Meier

Das Rosenthal-Theater lockt ab September mit einem attraktiven Programm. Es bietet Theater und Ballett ebenso wie Kunst, Kabarett und Shows.

Selb - Die lange Durststrecke ist vorüber im Rosenthal-Theater. Vorbehaltlich der Corona-Situation hat Hans Peter Goritzka, der Kulturamtsleiter der Stadt Selb, für die Saison 2021/22 ein Programm zusammengestellt, das Vergleiche mit früheren nicht zu scheuen braucht.

Die Spielzeit beginnt am 17. September mit einem Konzert der Fellow Rovers und des Voice Club und lädt dann am 25. September ein zu einer „Music of the Night“ mit Musical-Hits. Klassisch wird es am 7. Oktober mit einem Konzert des Kammerorchesters Bad Brückenau. Am nächsten Tag präsentieren Romeo Franz und sein Ensemble Swing, Jazz, Latin und Walzer. Ein Folkkonzert mit Gudrun Walther folgt am 15. Oktober, und am 21. Oktober ist Zeit für „A tribute to Abba“.

Motown goes Christmas

Zur Country-Night lädt das Rosenthal-Theater am 29. Oktober ein. Ein Irish Folk Festival steigt am 2. November, und am 9. November erzählen die Latin Devils „The Story of New York’s Spanish Harlem“. Die Hofer Symphoniker melden sich mit einem Konzert am 11. November zurück, und das Kontrastprogramm dazu folgt am 13. November mit dem meditativen Abend „Stille fühlen“. Am 4. Dezember geben Radspitz und Gery & The Johnboys ein Unplugged-Konzert. Die Original Golden Voices of Gospel läuten am 9. Dezember die Vorweihnachtszeit ein, und eine musikalische Weihnacht unter dem Motto „Motown goes Christmas“ findet am 14. Dezember statt. Eine „Festliche Weihnacht“ folgt am 28. Dezember.

Nach Schottland entführen die Hofer Symphoniker ihr Publikum diesmal mit „Hogmanay – dem spektukulären Neujahrskonzert“ am 13. Januar. Am 21. Januar erinnert Gery Gerspitzer mit seinem „Fredl-Fesl-Abend“ an den niederbayerischen Kult-Barden. „Broadway Dreams“ werden am 23. Januar wahr mit großen Musical-Hits. Den Februar im Rosenthal-Theater eröffnet am 5. des Monats das Rock-Konzert „The Magic of Queen Classic“. Am 15. Februar heißt es dann „Mit Musik helfen“ beim Benefizkonzert des Lions Clubs Selb an der Porzellanstraße.

Irische Desperados

„Whiskey, you are the Devil!“, be-haupten am 19. Februar die Danceperados of Ireland, und „Atemlos“ präsentieren sich am 9. März die Berlin Comedian Harmonists. Für ein festliches Frühlingskonzert kommt am 27. März der Don Kosaken Chor Serge Jaroff nach Selb. Am 7. April gastieren wieder die Hofer Symphoniker mit einem Konzertprogramm, und am 16. April sind The 12 Tenors mit „Power of 12“ in Selb. Anfang Mai – der Termin steht noch nicht fest – ist wieder Konzert-Zeit für die Internationale Junge Orchesterakademie, und am 12. Mai veranstaltet der Lions-Club Marktredwitz-Fichtelgebirge ein Benefizkonzert mit dem Polizeiorchester Bayern. Heldinnen der Freiheit – wird am 21. Mai in Musik und Text gehuldigt, und Six Pack ist am 25. Mai wieder einmal zu Gast.

Mit „Weltenbrand“ präsentieren die Hofer Symphoniker am 2. Juni ein ganz besonderes Programm. Ein Konzert des Kreisverbandes Hof – Wunsiedel im Nordbayerischen Musikbund folgt am 25. Juni, und „Forever Amy“, ein Abend, der die Musik von Amy Winehouse feiert, beendet am 13. Juli das reine Musikprogramm im Selber-Theater.

Multivison vom Huber-Buam

Der bekannte Bergsteiger Alexander Huber ist am 29. November mit seinem Multivisionsvortrag „50 Grad“ zu Gast.

Zum Auftakt des Kabarett- und Comedy-Angebots will am 22. September Martine Fromme ein „Glückliches Händchen“ beweisen, bevor am 2. Oktober die dritte Selber Lachnacht stattfindet. „Chlorreiche Tage“ prophezeit Bademeister Schaluppke am 30. Oktober. Ein echtes Schwergewicht des Genres ist am 25. November wieder einmal in Selb: Bruno Jonas. Am 12. Februar präsentiert dann Bembers sein „Best of“, und Chris Boettcher klagt am 24. März: „Immer dieser Druck“. Am 29. April meint Stefan Eichner jedoch „Fürchtet Eich nicht“.

Die Reihe der Kunstausstellungen eröffnet am 26. September Lea Scherer aus Selb. Ihr folgt am 31. Oktober Natalie Roucková aus Prag. „Wunderlich versus Lein“ heißt es ab 12. Dezember, wenn Peter Wunderlich, Selb, und Roland Lein, Pilgramsreuth, ihre Arbeiten gegenüberstellen. Fotos von „Einer Reise nach Westen“ zeigt Andreas Eyßer aus Selb ab 15. Mai.

Musikalische Lebensgeschichten

Das Theaterprogramm eröffnet das Theater Hof mit der Oper „Medea“ von Luigi Cherubini (30. September) und dem Schauspiel „Florence Foster Jenkins“ von Bill White (14. Oktober). Am 23. und 24. Oktober zeigt die Theatergruppe der „Australia“ ihr Stück, und am 6. und am 20. November gehört das Theater der Heimatbühne Selb. „Das Leben der Mrs. Cole Porter“ erzählt das Theater Hof als Musical (18. November) ebenso wie die Geschichte des „Kleinen Muck“ (7. und 8. Dezember).

Das Ensemble Ivushka ist am 18. Dezember mit der „russischen Weihnachtsrevue“ zu Gast, und für Kinder erobert „Conni – das Zirkus-Musical“ am 5. Januar die Bühne. „Wiener Blut“, von Johann Strauß zeigt das Theater Hof am 27. Januar, und am 29. Januar gastiert das Fantasy-Musical „Der Elfen-Thron von Thorsagon“. Mit „Jan & Henry lösen jeden Fall“ bringt das Theater Lichtermeer am 13. Februar Spannendes für die Kleinen mit. „Die Falle“, einen Thriller von Robert Thomas, zeigen die Theatergastspiele Fürth am 22. Februar, und die Heimatbühne Selb ist erneut am 12. und am 26. März auf der Bühne. Mit Kleists Schauspiel „Prinz Friedrich von Homburg“ ist das Theater Hof am 17. März wieder da, und die Theatergastspiele Fürth zeigen am 26. April „Celine“ von Maria Pacome. Noch zweimal ist das Theater Hof in Selb: am 19. Mai mit dem Musical „Cabaret“ und am 7. Juli mit der Spielzeitvorstellung für die Saison 2022/23. Zuvor jedoch gastiert am 4. Juni noch die Travestie-Show „Femmes Fa-Gee“ im Rosenthal-Theater.

Ballett von Piazolla

Auch an die Freunde des Ballett ist gedacht. So präsentiert die Hofer Compagnie am 17. Februar „María de Buenos Aires“ von Astor Piazolla. Der Regionalwettbewerb Ballett zum Deutschen Ballettwettbewerb findet vom 4. bis 6. März statt, und unter dem Titel „Publikumspreis“ sind am 14. Mai die schönsten Tänze des Deutschen Ballettwettbewerbs zu sehen.

 

Bilder