Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall am Freitagvormittag auf der Staatsstraße 2191 zwischen Hollfeld und der Auffahrt zur A70. Ein 24-Jähriger fuhr mit einem Werkstattwagen von der A70 kommend in Richtung Hollfeld. Kurz nach der Landkreisgrenze überholte er auf gerader Strecke und bei freier Sicht einen am rechten Fahrstreifen stehenden Lkw der Straßenmeisterei. Dieser war mit Warnlichtern ausgestattet.

Noch während des Überholvorganges fuhr ein zweites Fahrzeug, ebenfalls von der Straßenmeisterei, von einer Einfahrt vor dem Lkw auf die Fahrbahn ein und übersah dabei den von links kommenden Werkstattwagen. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Das Fahrzeug der Straßenmeisterei wurde einmal um die eigene Achse gedreht, der Werkstattwagen nach links von der Fahrbahn katapultiert.

Bei dem Unfall wurde der Mitarbeiter der Straßenmeisterei, sein Mitfahrer und der Fahrer des Werkstattwagens so schwer verletzt, dass die Verletzten in umliegende Krankenhäuser, teils mit dem Rettungshubschrauber, gebracht werden mussten.

Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren 10.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war  die Staatsstraße komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren regelten die Umleitungen. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land wurden Ermittlungen wegen einer „Fahrlässigen Körperverletzung bei  Verkehrsunfall“ aufgenommen.