Stimmen aus dem Netz Die Ergebnisse - Mehr Kontrollen an der A9-Baustelle

Seitdem die Lanzendorfer Talbrücke an der A9 saniert wird, kommt es vor allem in Fahrtrichtung Süden regelmäßig zu Verkehrsbehinderungen. Immer wieder kracht es vor allem im Zulauf zur Baustelle schwerer. Foto: Nils Katzenstein

BAYREUTH. Am Mittwoch hatte der Kurier auf seiner Website und Facebook-Seite die Bayreuther dazu aufgerufen, ihre Meinung zur Lanzendorfer Talbrücke zu teilen. Viele Bayreuther sind dem Aufruf gefolgt. Fast alle, die sich geäußert haben, sehen das Problem in den Menschen selbst oder weitgehend behoben. Es besteht jedoch Verbesserungspotential.

Seit zwei Wochen ist die Überleitung von der A70 auf die A9 gesperrt. Immer wieder kracht es und die Kontrollen zeigen kaum Wirkung. Die Gründe für die angespannte Situation auf der Lanzendorfer Brücke sind schnell benannt. Die Fahrzeuge sind viel zu schnell unterwegs, missachten das Reißverschlussverfahren und fahren viel zu nah auf.

Lastwagen ignorieren Durchfahrtsverbot

Facebook-Nutzer Niko Baumgärtl gibt sich allerdings erleichtert: „Seit dieser 5-Spuren-Irrsinn aufgegeben wurde hat es sich sehr entspannt.“ Nicole Brill ist da ganz anderer Meinung: Von euch wohnt aber niemand in Berneck, oder muss das täglich durchfahren, oder? Sonst würdet ihr nix von ‚Entspannung‘ schreiben.“ Doch besonders die umliegenden Ortschaften leiden unter der Baustelle. Trotz Durchfahrverbote für Lastwagen, werden diese ignoriert. Hier müsse Abhilfe geschaffen werden, mahnt Claudia Stallings: „Trotz Verbotsschilder sind wieder Lastwagen durch die Stadtmitte von Bad Berneck gefahren und sorgen so natürlich hier auch noch für Stau.“

Höhere Sanktionen gefordert

Die Forderungen nach mehr Kontrollen in der Baustelle häufen sich. Denn weder die Geschwindigkeitsbegrenzung wird eingehalten, noch das Überholverbot für die Lastwagen. Für Nadja Aksoy liegt die Lösung klar auf der Hand: „Ich würde einfach mal öfter vielleicht einen Blitzer dort aufstellen. Da kann man kassieren.“ Ulrich Gehauf witzelt: „Eine Stau-Steuer könnte doch sicher helfen…“ Auch Markus Hoffmann hat bereits Ideen für sicherere Baustellen: „Ich denke da an drastisch höhere Sanktionen bei Unfällen, höhere Bußgelder bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, Begrenzung der Leistung von Autos und Motorrädern und eine schwerere Führerscheinprüfung…“ Seine Forderungen finden allerdings nur wenig Anklang. Stattdessen solle man lieber die bestehenden Regeln und Gesetze einhalten.

Am besten gleich neue Autobahnen bauen

Klaus Strößner schrieb uns auf der Kurier-Website: „Ich persönlich würde eine Teilsperrung der Autobahnanschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron in Richtung Nürnberg wieder aufheben…Vielleicht würde das wieder etwas Entlastung für die angrenzenden Orte und Bundesstraßen bringen.“ Marc Helmut Sauermann sieht weitere Entlastungsmöglichkeiten, indem mehr Autobahnen gebaut werden: „Die Sperrung der AS Bad Berneck war ein Fehler. Besser sollte die A70 bis Schirnding vierspurig verlängert werden und die A72 bis Kronach mit Anschluss an die A73 bei Coburg.“

Wenn die Lanzendorfer Brücke Ende des Jahres repariert sein wird erwartet die Bürger mit der Bayreuther Hochbrücke gleich das nächste Großprojekt. Bleibt nur zu hoffen, dass gleich von Beginn an eine zufriedenstellende Lösung für die Baustelle parat steht.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading