MÜNCHEN. Die Staatsregierung verdoppelt das Haushaltsvolumen zur Bewältigung der Corona-Krise auf 20 Milliarden Euro. Zum einen sollen damit die Wirtschaftshilfen für in Existenznot geratene Firmen aufgestockt, zum anderen die sich abzeichnenden Ausfälle bei den Steuereinnahmen kompensiert werden. Zudem wird ein mit weiteren 20 Milliarden Euro ausgestatteter „Bayern-Fonds“ eingerichtet.