Sprüchepark Weisheiten für ein besseres Leben

Herbert Scharf
Der Sprüchepark bietet dem Betrachter eine ganze Anzahl von weisen und lebensnahen Sprüchen. Foto: Herbert Scharf

Die Marktgemeinde Schirnding ist um eine Attraktion reicher: Der Sprüchepark an der Brücke beim Künstlerhaus bietet so manche Weisheit für das Leben.

Es sind lustige, markige, unterhaltsame und weise Sprüche, die der Sprüchepark der Marktgemeinde Schirnding seinen Besuchern und Betrachtern bietet. Übersichtlich an einem Baugitter aufgereiht, ist an der Röslaubrücke hinter der Steinfigur der „Schöpfenden“ eine ganze Reihe von Schiefertafeln mit verschiedenen Sprüchen oder Lebensweisheiten.

„Gute Gedanken sind unsichtbare Wohltäter“, heißt es da. „Willst du wirklich glücklich sein? Dann achte darauf, was dir Freude macht, und tue es.“ Oder „Sport gibt dir das Gefühl, dass du nackt besser aussiehst. Sekt übrigens auch.“ Oder ganz einfach: „Lasst all eure Dinge in Liebe geschehen.“ Das ist nur eine kleine Auswahl von Lebensweisheiten, die – kunstvoll auf Schiefer geschrieben – den neuen Sprüchepark von Schirnding zieren.

Idee kommt vom Förderverein

Die Idee zu dem Sprüchepark stammt vom Förderverein für das Künstlerhaus, der sich um die Kultur in der Marktgemeinde verdient macht. Zu der Einweihung des Sprücheparks waren am Donnerstagvormittag rund ein Dutzend Mitglieder des Fördervereins und sonstige Beteiligte gekommen, darunter die beiden Bürgermeister Karin Fleischer aus Schirnding und Jürgen Hoffmann aus Hohenberg.

Begrüßt wurden die Gäste im kleinen Park an der Röslaubrücke von Rainer Wohlrab und Siglinde Geißler vom Förderverein für das Künstlerhaus. Wobei sich Wohlrab sowohl bei der Gemeinde als auch bei Geißler für ihre Initiative bedankte.

Die Idee für den Sprüchepark wurde schon vor der Pandemie geboren. In Angriff genommen werden aber konnte sie erst, als die Pandemiebestimmungen wieder gelockert wurden.

Zum Beispiel beim Dorfmarkt. Da stand auch die Waldsassener Künstlerin Christine Böhm, die den Schirndingern schon von einer Ausstellung im Künstlerhaus her bekannt ist. Sie hatte eine ganze Reihe von Schiefertafeln und Werkzeug dabei. Für einen Obolus von zehn Euro schrieb sie den von den Kunden ausgewählten Spruch auf eine der Schiefertafeln. Sowohl mit Herkunftsnachweis als auch mit dem Namen des Auftraggebers.

Baugitter mit Sprüchen

Der Förderverein hatte die Erlaubnis der Marktgemeinde eingeholt und ein Baugitter in dem kleinen Park mit Infotafeln an der Röslaubrücke installiert. Auf dem Baugitter wurden die Schiefertafeln mit den Sprüchen befestigt.

Nun trafen sich am Donnerstag rund ein Dutzend Beteiligte im neuen „Sprüchepark“ zur Einweihung. „Haben Sie sich schon umgesehen? Ist Ihr persönlicher Spruch dabei?“, fragte Siglinde Geißler zu Beginn der kleinen Einweihungsfeier.

Der Sprüchepark sei dafür bestimmt, in ihm seinen Gedanken nachzuhängen, vielleicht auch einmal zustimmend zu nicken und zu lächeln. Er solle ein Ort des Verweilens in der Marktgemeinde werden, wie Siglinde Geißler erklärte. Ganz in der Nähe des Künstlerhauses.

Die kulturelle Landschaft beleben

Dem Förderverein sei es stets ein Anliegen, die kulturelle Landschaft in Schirnding zu beleben und aktiv zu gestalten. Der kleine Park sei ein Alleinstellungsmerkmal für Schirnding.

Wobei die Einrichtung des Parks noch nicht abgeschlossen sein muss. Auch jetzt noch könnten Interessenten gegen Zahlung von zehn Euro ihren Wahlspruch hinzufügen. Interessenten können sich dafür an den Förderverein für das Künstlerhaus wenden.

Mit dem Hinweis auf den Spruch, bei dem es auch um die Wirkung von Sekt geht, stießen die Besucher abschließend auf die neue Einrichtung der Marktgemeinde an.

 

Bilder