PEGNITZ. Die Sana-Klinik schließt die Geburtenstation und erweitert dafür ihre Intensivstation, um die medizinische Versorgung im südlichen Landkreis Bayreuth mit seiner immer älter werdenden Bevölkerung weiter zu verbessern und zu stärken. Geplant ist, die aktuelle Nutzfläche zu verdreifachen, um den immer weiter steigenden Anforderungen moderner Intensivmedizin Rechnung tragen zu können. Gleichzeitig sieht sich die Klinik gezwungen, ihre geburtshilfliche Abteilung zu schließen, da für deren im Januar unerwartet verstorbenen Leiter, Dr. Florian Heirler, kein Nachfolger gefunden werden konnte. Die ambulante gynäkologische Versorgung bleibt indes erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung der Klinik hervor.