Das sorgte am Donnerstagvormittag bei einigen Bürgern für Verunsicherung, obwohl die Einsatzkräfte extra Plakate an den Fahrzeugen anbrachten, die auf eine Übung hingewiesen haben.

Die Stadt Pegnitz hatte den Trainingstag auf dem alten PEP-Gelände genehmigt. Die Einsatzkräfte trainierten diverse Einsatzlagen, hatten auch extra "Störer" dabei, die für entsprechend realitätstreue Stimung sorgten.

Die Szenarieren beschränkten sich nicht nur auf das alte Einkaufszentrum selbst, auch in der näheren Umgebung wurde geübt. Laut dem Einsatzleiter vor Ort wurde dabei eine spezielle Übungsmunition eingesetzt, weswegen auch strenge Auflagen erstellt wurden.