Die Streife des Zolls kontrollierte am Mittwochabend auf der Autobahn A9 bei Berg den polnischen Kleintransporter. Dabei kam ihnen die Ladung nicht ganz geheuer vor und sie zogen Spezialisten der Hofer Verkehrspolizei hinzu. Die Beamten stellten fest, dass das geladene Gefahrgut auf dem Transporter nicht gesichert war. Alleine deshalb war die Fahrt für den 66-jährigen Fahrer zunächst beendet. Allerdings kam es für ihn noch weit schlimmer. Die Spezialisten stellten zudem fest, dass die gefahrgutrechtliche Kennzeichnung der einzelnen Verpackungsstücke die vorgeschriebene Mindestgröße nicht einhielt. Deshalb war ein Weitertransport nicht möglich. Die polnische Halterfirma muss sich nun zusammen mit dem Verpacker der Ware um eine Lösung bemühen. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld von gut 300 Euro, für den Verpacker der Ware wird es erheblich teurer.