Als der Hausbesitzer am Samstagvormittag in dem leerstehenden Haus nach dem Rechten sehen wollte, traf er auf einen 37-Jährigen und dessen 42-jährige Begleitung. Die beiden Wohnsitzlosen hatten sich in dem Gebäude häuslich eingerichtet. Der Mann forderte die Beiden auf, das Gebäude zu verlassen. Der 37-Jährige griff daraufhin zu einer Gartenharke und schlug mit dieser in Richtung des Hausbesitzers. Dieser konnte dem Schlag gerade noch ausweichen und wurde von dem Gartengerät lediglich gestreift. Der Mann zog sich dabei leichtere Blessuren zu, bedurfte aber keiner ärztlichen Behandlung.

Bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Coburger Polizisten hatte der 37-jährige Pole bereits das Weite gesucht. Im Zuge einer Fahndung griffen ihn die Beamten in einer Bushaltestelle im Gemeindegebiet von Ebersdorf auf. Sie nahmen den Mann vorläufig fest.

Gegen den Polen und dessen 42-jährige Begleitung ermittelt die Kripo Coburg wegen Hausfriedensbruch. Der 37-Jährige wird sich zudem wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen.