Kontakt zur...

Bislang unbekannte Täter betraten zur Nachtzeit die Bankfiliale und sprengten gegen 3 Uhr durch das Einleiten eines Gasgemisches den Geldautomaten des Kreditinstituts. Das Foyer der Bank wurde durch die Druckwelle der Sprengung massiv beschädigt und der Geldautomat komplett zerstört. Es gab keine Verletzten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand flüchteten die Diebe mit einem Bargeldbetrag im mittleren fünfstelligen Bereich. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 50.000 Euro.

Trotz sofort eingeleiteter umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, unter Einbindung der Polizei der Nachbarbundesländer und dem Einsatz eines Polizeihubschraubers, blieb die Fahndung bislang ohne Erfolg. Die Automatensprenger konnten unerkannt flüchten.

Die Hofer Polizisten arbeiteten bei der Tatortarbeit eng mit den Kollegen der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts zusammen. Die Münchner Sprengstoffspezialisten unterstützten noch in den frühen Morgenstunden am Tatort. Die Hofer Kriminalpolizei führt aktuell noch umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Einsatzort durch. Ermittelt wird wegen schweren Bandendiebstahls sowie dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

Zeugen, die in der Nacht zum Freitag zwischen 2.50 Uhr und 3.05 Uhr verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Umfeld der Bank oder in der Ortschaft Berg gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Hofer Kriminalpolizei zu melden.