Gegen 15.45 Uhr kontrollierten die Fahnder auf der A93 einem VW mit polnischer Zulassung. Im Auto befand sich ein 32-jähriger polnischer Staatsbürger. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges entdeckten die Beamten ein Einhandmesser und eine Taschenlampe, die sich bei genauerer Betrachtung als Elektroschocker herausstellte. Dabei handelt es sich um einen Gegenstand, der nach dem Waffengesetz verboten ist.

Die Polizisten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ein und stellten die Waffen sicher. Er konnte seine Reise, nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung, fortsetzen.