Omikron Inzidenz in Kulmbach steigt weiter rapide

Redaktion
Über das Wochenende wurden 79 weitere Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. Das Gesundheitsamt arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, mögliche Kontakte zu nachzuverfolgen. Foto: Gabriele Fölsche

Inzwischen wurde das dritte Mal in Folge ein neuer Höchststand bei der 7-Tage-Inzidenz in Kulmbach erreicht. Der Wert liegt jetzt bei 460,6.

Kulmbach - Mit einem Wert von 460,6 hat die Inzidenz im Landkreis Kulmbach das dritte Mal in Folge den bisherigen Höchststand übertroffen. Am Donnerstag hatte das Landratsamt erst mit 369,9 den bislang höchsten Wert seit dem 22. November gemeldet. Tags darauf wurde bereits mit dann 403,2 ein neuer Rekord bei der 7-Tage-Inzidenz gemeldet.

Über das Wochenende meldete das Landratsamt weitere 79 positive Corona-Fälle. Aktuell fallen damit 329 Infektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, unterstützt von Einsatzkräften der Bundeswehr, waren über das Wochenende intensiv mit der Ermittlung und Information der Kontaktpersonen befasst, teilt ein Sprecher der Behörde mit. Landrat Klaus Peter Söllner weist nochmals darauf hin, dass aufgrund der Aggressivität und Geschwindigkeit der Omikron-Variante Vorbereitungen getroffen werden, um möglichst auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Immerhin: Derzeit scheint die rapide Ausbreitung der Omikron-Variante noch keinen Einfluss auf die Belegung der Intensivstation zu haben. Im Klinikum Kulmbach muss weiter nur eine Person intensiv betreut werden. In Quarantäne befinden sich hingegen derzeit 471 Landkreisbürger. red

 

Bilder