„Wir haben ein Wörtchen bei der Wahl mitzureden, deshalb haben wir in einer Art Findungskommission bestehend aus Kreisvorstandschaft und der Stadtratsfraktion der Grünen den besten Kandidaten für uns gesucht und gefunden“, sagt Pargent. Die Entscheidung sei klar auf Klaus Wührl-Struller gefallen. Er habe Profil, vertrete die Prinzipien der Partei und würde als Person gut in das Amt passen, so Steininger. „Jeder in Bayreuth kennt den Wind- und-Wetter-Radler“, sagt die Stadtrats-Fraktionsvorsitzende.

„Ich wurde nicht nur vorgeschlagen, dass wir einen Kandidaten haben, ich möchte Oberbürgermeister von Bayreuth werden“, sagt Wührl-Struller, der auch aktuell schon für die Grünen im Stadtrat sitzt. Ein ausgearbeitetes Wahlprogramm habe er noch nicht, das werde in den nächsten Monaten erarbeitet. So viel hat der Freiberufler aber schon verraten: In Sachen Teilhabe, Klimaschutz, Verkehr und Kultur möchte er in Bayreuth angreifen. „Wir brauchen ein frisches Klima in Bayreuth. Und damit meine ich nicht nur das Wetter“, sagt Wührl-Struller. Die offizielle Nominierungsveranstaltung für den Oberbürgermeister-Kandidaten der Grünen findet am 26. September statt.


Einen ausführlichen Artikel finden Sie in der Mittwochsausgabe Ihres Nordbayerischen Kuriers.