BAYREUTH. Im Todesfall des Bayreuther Rentners Friedrich Kuhn gibt es objektive Beweise. Kuhn wurde brutal zweimal gegen den Kopf geschlagen, aus seinem Haus in der Innstraße wurde Schmuck und Bargeld gestohlen. Eine Sonderkommission der Kripo ermittelte zwei Verdächtige. Das subjektive Kerngeschehen, das zu Kuhns Tod führte, liegt jedoch im Dunkeln und stellt das Schwurgericht vor die Frage: Ist ein Mord zu beweisen?