Mehr als 2500 Besucher Das Naturraum-Open-Air am Fichtelsee

FICHTELBERG. Party, Electro-, Techno-, Housemusic, Sonne und Sand trafen auf Kulinarik, Natur, Gesundheit, Kunst, Kultur und Tradition. Bei Naturraum-Open-Air wurde ein buntes und lautstarkes Zeichen für die Ochsenkopfgemeinden gesetzt. Und das alles wieder für eine gute Sache.

Die Idee von sechs Jugendlichen um Sebastian Voit und der Wunsch, dass das Fichtelgebirge wieder von sich reden macht, ging auch bei der zweiten Auflage vom NATURRAUM Open Air am Samstag am Fichtelsee voll auf: Noch mehr Besucherinnen und Besucher als im Vorjahr. Und da sind  es immerhin über 2500 gewesen – oftmals  spätabends noch -  mit Taschenlampen ausgestattet -  am Weg.   

Ab 12 Uhr hatten  26 Bunden-, Infostände  und  Foodtrucks  auf dem idyllischen Platz  angeboten, was das Herz begehrte: Von süß bis deftig, Bio und vegan. Besonders lang war die Schlange bei den hochsommerlichen Temperaturen natürlich am Eisstand.    Kunsthandwerker zeigten und verkauften ihre Kunst, Museen stellten sich vor. Und wer Lust hatte, konnte wandern oder Yoga machen – Baden und   Sandstrand- genießen inklusive.  

Alle sind zufrieden

„Zum Schluss waren die Theken leer geputzt. Kein einziges Steak und keine Bratwurst blieben  übrig“ berichtet Alexander Voit (Hüttstadl) vom NATURRAUM-Team, überaus zufrieden mit der Veranstaltung:  „Auch  Erwartungen,  die die Gäste an uns,  auch im Hinblick auf die Musik,   hatten, wurden voll übertroffen“. Waren  doch bekannte DJs wie Andreas Henneberg für das Mega-Event engagiert – oder ein besonders Highlight, nicht nur für die Jugend: „Roumex“, die ihre Musik live mit klassischen Instrumenten wie Geige und Gitarre verbanden. Bis in die Morgenstunden ging die Mega-Party ab.  „Wunschgemäß haben wir die Lautstärke am Nachmittag etwas „gedrosselt“ bestätigt Alexander Voit. „Für manche allerdings immer noch ein wenig zu laut“ war aus dem Publikum zu vernehmen. Und alle konnten sich sicher fühlen: Dafür sorgten sehr gewissenhaft  die örtliche Feuerwehr, die Wasserwacht,  die Security und die Polizei, die zudem  kein einziges Auto unbedarft an das Gelände ließ. 

„Es war grandios“ freut sich Alexander Voit und weiß schon jetzt, dass es eine 3. Auflage von NATURRAUM Open Air am Fichtelsee geben wird: „Der Termin steht nämlich schon zu 95 Prozent fest“.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading