BAYREUTH/PLECH. Ein Mann mit schütterem schwarzen Haar. Ein Mann, der an Gott und an den Teufel glaubt. Ein Mann aus dem arabischen Kulturkreis, der in einem deutschen Gerichtssaal weint und sich die Tränen abwischt. Ein Mann, der zu einem deutschen Schwurgerichtsvorsitzenden sagt: „Ich habe ein Verbrechen begangen. Können Sie mich hängen lassen? Und meine Organe jemandem geben, der sie braucht?“