Liebe zu Tieren Hier sind Tauben und Hühner die Könige

Rosi Thiem
Hier fühlen sich die Tiere wohl. Markus von der Grün mit seinen Kingtauben.Zwei Prachtexemplare aus der Zucht von Markus von der Grün: links ein stolzes Huhn, rechts eine Kingtaube mit einer besonderen Farbgebung. Foto:  

Der Geflügelzuchtverein Pegnitz und Umgebung feiert 100. Geburtstag

Pegnitz - „Durch einen Aushang zu der Gründungsversammlung trafen sich am 19. Januar 1921 achtzehn Personen im Pegnitzer Gasthof Goldener Stern, die ein Herr Grams einberufen hatte“, weiß der Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins Pegnitz und Umgebung, Markus von der Grün. Damals in der Weimarer Republik organisierten sich immer mehr Menschen mit diesem Interesse, tauschten sich aus und gründeten Vereine.

„Der erste Vorsitzende war ein Herr Pauker, sein Stellvertreter der Bezirkstierarzt Thiem, die neben einem Kassier Hölzel und dem Schriftführer Thelger das erste Vorstandsgremium bildeten.“ In diesen Tagen feiert der heimische Verein sein 100-jähriges Bestehen und beweist damit, dass er nicht aus der Mode gekommen ist.

Mitgliederzahl seit Jahren stabil

Neben von der Grün bilden Stellvertreterin Anna Brendel, Schriftführer Robert Brendel, Ringwartin Barbara Schmidt, Kassierer Klaus Lindner und Beisitzer Marcus Kopp das derzeitige Vorstandsteam. „Klaus Lindner ist seit 1992 Kassier, da habe ich großen Respekt. Aktuell zählen wir 75 Mitglieder. Diese Zahl ist schon über Jahre stabil“, sagt von der Grün, der auch Jugendwart des Vereins ist. Die Mitglieder sind zwischen sechs und 90 Jahre alt. Zwar mache sich auch der Pegnitzer Verein gewisse Nachwuchssorgen – auch angesichts der Auflösung anderer Geflügelzuchtvereine mangels Mitgliedern, und auch weil der Verein immer auch älter werde. „Wir erleben aber auch einen Run. Es fragen immer mehr Interessierte an, die sich selbst ein paar Hühner halten möchten und sich über Haltungsformen und Rassen informieren“, sagt der Vorsitzende.

Für fast jede Rasse gebe es einen Sonderverein mit Jungtierbesprechungen und Sonderschauen. Einige seien auch hobbymäßig im Verein und stellten ihre Tiere nicht aus. Der Pegnitzer Verein stellt selbst regelmäßig aus und bietet zudem eine Plattform für die Züchter, um ihre vielfältigen und teilweise seltenen Rassen einem breiten Publikum zu zeigen und sich auszutauschen.

Vor Markus von der Grün war von 1988 bis 2006 Hermann Weidinger Vorsitzender; der ist nun Ehrenvorsitzender. Noch früher leiteten Fritz Brendel und Wolfgang Peck den Verein, Letzterer auch als Kreisvorsitzender. Seit einigen Jahren sind die Schauen im Heim der Weidenseeser Vereine. „In den 1970er- und 1980er-Jahren waren die jährlichen Ausstellungen in Turnhallen, in der Realschule und in Gastwirtschaften“, erinnert sich der Vorsitzende. In Pegnitz fanden die Geflügelschauen unter anderem im Weißen Lamm und in der Gaststätte Glück auf in der Lohesiedlung statt. Doch die Zeiten ändern sich und in den Gastwirtschaften und Turnhallen ist eine Geflügelschau heute nicht mehr denkbar. So fand auch die 75-Jahr-Feier in der Wiesweiherturnhalle statt.

Früher habe es mehr Tauben als Hühner in den Ausstellungen gegeben. „Das hat sich gewandelt. Vor fünf Jahren hatten wir sogar mehr Hühner als Tauben.“ Die Züchter kommen mit einer Ausnahme nicht mehr direkt aus Pegnitz, sondern aus dem Umland. „Bei den Ausstellungen gibt es bei den Bewertungen Vorgaben, wie Rassen bei Hühnern und Tauben auszusehen haben. Bewertet wird nach Rasse, männlich, weiblich und nach den Farbschlägen“, erklärt er.

Seit von der Grün im Verein ist, züchtet er Kingtauben. In seinem Garten in Reisach tummeln sich diese Schönheiten in verschiedenen Farben – mal etwas dunkler, mal mit grünlich schimmerndem Hals – in einem geschützten Außengehege. „Sie sind mit die größten Taubenrassen und sehr zahm“, sagt er und holt eine apart gezeichnete Taube als Fotomodell. Daneben laufen bildhübsche Hühner in einem Freigehege. Ein selbst gebautes Hühnermobil lädt zu kleinen Ausflugsfahrten ein. Von der Grün stellt vor: „Hier habe ich Brahma, New Hampshire und Cochin, alles Zwerghühner.“

Am vergangenen Wochenende nun gab es im Gasthaus Kaul in Willenreuth einen Züchterabend mit Preisverteilung und Ehrungen. Eine Jubiläumsschau zum 100-jährigen Bestehen mit einer Sonderschau der Thüringer Farbtauben Gruppe Bayern fand in Weidensees statt. Dort stellten 29 Züchter 270 Tiere aus. „Unser Ehrenvorsitzender Hermann Weidinger hatte die Schirmherrschaft dieser Ausstellung“, freut Markus von der Grün sich und hofft, dass bald wieder Normalität einkehrt. „Vor Corona sind wir immer mit einem Bus zu den bundesweiten, großen und absolut sehenswerten Ausstellungen nach Hannover und Leipzig gefahren.“

 

Bilder