REHAU. Wer so alt wird, hat allein schon dadurch Erstaunliches erreicht. Wenn er aber das hohe Alter so wie Eugen Gomringer erlebt, kann er fast schon als Wunder gelten. Denn dem „Vater der konkreten Poesie“, der heute vor 95 Jahren in Bolivien geboren wurde – als Sohn einer einheimischen Mutter und eines Schweizer Vaters –, täte man unrecht, würde man ihn wohlwollend „rüstig“ nennen. Er ist geistig und weitgehend auch körperlich beweglich und topfit.