Landkreis Kulmbach Inzidenz bleibt weiter stabil bei 12,58

Die Gastwirtschaften sind jetzt wieder offen. Die FFP2-Maske dürfen die Gäste aber nur am tisch ablegen. Foto: /Matthias Bein/dpa

Kein neuer Fall auch am Montag, die Zahl der Menschen in Quarantäne deutlich gesunken: Das sind gute Zeichen für das Kulmbacher Land.

Kulmbach - Keine weiteren positiven Coronavirus-Fälle sind am Montag im Landkreis Kulmbach bestätigt worden, teilt das Landratsamt mit. Von den aktuell noch 18 bekannten Corona-Fällen fallen 9 in die vergangenen sieben Tage. Der Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit wie am Vortag weiterhin 12,58.

Die auf niedrigem Niveau stabile Inzidenz wirke sich auch auf die seit dieser Woche geltenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen aus. Die neue 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung kenne nur noch zwei Inzidenzkategorien: weniger oder mehr als 50. „Aufgrund unserer Inzidenz von deutlich unter 50 ist bei uns erfreulicherweise vieles wieder möglich“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner, mahnt aber zugleich: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Vorsicht und Umsicht sind nach wie vor unsere besten Ratgeber, um uns zu schützen. Nur so können wir Stück für Stück immer mehr Freiheiten zurückgewinnen. Einstweilen bleiben Wachsamkeit und persönliches Verantwortungsbewusstsein notwendig.“

Gute Nachrichten kommen aus dem Kulmbacher Klinikum. Dort konnte nun auch der letzte Corona-Patient entlassen werden. Und auch in Quarantäne befinden sich nur noch 46 Bürger. Die Impfquoten für den Landkreis: 48,75 Prozent bei den Erstimpfungen, 24,45 Prozent bei den Zweitimpfungen. red

 

Bilder