Kreisliga II Deutliche Siege der Topteams

Redaktion
Nur in der ersten Viertelstunde konnte der Sportring Bayreuth (links Stefan Brendel) gegen den SV Mistelgau (rechts Nico Boog) mithalten. Foto: Peter Mularczyk

Der SV Mistelgau, Tabellenführer der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach hat durch einen 5:0-Sieg beim Sportring Bayreuth den Vorsprung auf seinen spielfreien Hauptverfolger FSV Bayreuth auf vier Punkte ausgebaut. Der TSV Bad Berneck zog am ersten Spieltag der Rückrunde durch einen 8:1-Kantersieg gegen den FC Eintracht Bayreuth am ebenfalls spielfreien SC Altenplos vorbei und ist nun Dritter.

In der zweiten Tabellenhälfte machte der USC Bayreuth (9.) mit dem 5:0 bei Schlusslicht SG Kupferberg/Ludwigschorgast einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt.

Sportring Bayreuth – SV Mistelgau 0:5 (0:2): In der Anfangsviertelstunde merkte man keinen Unterschied zwischen dem Tabellenführer und dem 13. Der Sportring verzeichnete sogar einen Pfostenschuss, zudem verhinderte SV-Keeper Friedrich mit einer guten Parade einen Gegentreffer. Dann nutzten die Gäste ihre ersten beiden Chancen, wobei dem 2:0 ein kapitaler Fehlpass beim Sportring vorausging. In der zweiten Hälfte legte die Gröger-Elf weitere Tore nach, der bis zum Schluss nicht aufsteckende Gastgeber hätte aber zumindest einen Treffer verdient gehabt. Ein verdienter Sieg der Mistelgauer, die im Dreifachtorschützen Heißenstein ihren auffälligsten Akteur hatten. Tore: 0:1 Rach (15.), 0:2, 0:3 und 0:4 Heißenstein (32., 62. und 68.), 0:5 Hildebrandt (85.).

BSC Bayreuth-Saas II – FC Neuenmarkt 4:0 (1:0): Die Saaser verdienten sich den Sieg mit einer sehr souveränen Leistung in sämtlichen Mannschaftsteilen. Die Heimelf ergriff nach zehn Minuten die Initiative und ließ zwei, drei gute Gelegenheiten aus, bevor Dames in der Schlussphase der ersten Hälfte durch einen Freistoß doch noch die verdiente Führung gelang. Neuenmarkt hatte im ersten Abschnitt keine nennenswerten Torchancen und zeigte auch nur in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ein leichtes Aufbäumen, wurde aber auch jetzt nicht zwingend. Danach zog die Heimelf die Zügel wieder an und entschied die Partie mit drei weiteren Toren. Tore: 1:0 Dames (41.), 2:0 Eltschkner (65.), 3:0 Just (69.), 4:0 Eltschkner (75.).

TSV Bad Berneck – FC Eintracht Bayreuth 8:1 (3:0): In einer sehr einseitigen Partie erinnerte kaum mehr etwas an das Unentschieden am ersten Spieltag. Von der ersten Minute an dominierte die bockstarke Heimelf die Partie und erspielte sich Chance um Chance. Die 3:0-Halbzeitführung war daher hochverdient. Auch nach der Pause ließ der enorme Druck der Kurstädter auf das Gästeteam nicht nach, wobei F. Fuchs bereits in der 48. Minute sein drittes Tor erzielte. Der Ehrentreffer für die fairen und nicht aufsteckenden Gäste gelang D. Heublein durch einen Elfmeter. Tore: 1:0 To. Neukam (10.), 2:0, 3:0 und 4:0 F. Fuchs (35., 45. und 48.), 4:1 D. Heublein (54. – Elfmeter), 5:1 To. Neukam (57.), 6:1 Hörath (69.), 7:1 Zapf (77.), 8:1 Göhring (83.).

SG Kupferberg/Ludwigschorgast – USC Bayreuth 0:5 (0:2): Die SG-Rumpfelf konnte die Niederlagenserie erwartungsgemäß nicht beenden. Nachdem die Platzherren die erste große Chance des Spiels vergeben hatten, ging es meist in Richtung des SG-Tors. Bereits in der 49. Minute traf der schnelle Miller zum 3:0. Auch im weiteren Verlauf kontrollierten die Bayreuther Ball und Gegner und nutzten die individuellen Fehler der Heimelf immer wieder zu gut vorgetragenen Angriffen. Und während die Gäste noch auf 5:0 erhöhten, verbrachte USC-Keeper Milhahn einen ruhigen Nachmittag. Tore: 0:1 Woller (18.), 0:2 und 0:3 Miller (43. und 49.), 0:4 Reilly-Scott (65.), 0:5 Woller (70.).

TSV St. Johannis Bayreuth – TSV Neudrossenfeld II 1:2 (1:2): Zu Beginn der Partie waren die Gäste spielbestimmend, ohne sich jedoch große Chancen zu erarbeiten. In der Schlussphase der ersten Hälfte gelang Neudrossenfeld ein Doppelschlag zum 2:0, doch noch vor der Pause kam die Heimelf zum Anschluss. In der zweiten Halbzeit gingen die Kanzer engagiert zu Werke, jedoch ohne richtig gefährlich zu werden. Die Gäste standen defensiv gut und hatten ihrerseits bei Kontern die eine oder andere Möglichkeit, für die Vorentscheidung zu sorgen. So blieb es bis zum Schluss spannend, ehe der Gästesieg feststand. Tore: 0:1 und 0:2 Weiner (38. – Elfmeter und 44.), 1:2 Dörr (45.).

ASV Oberpreuschwitz – TSV 08 Kulmbach 1:2 (1:0):Der ASV hatte den Gegner in der ersten Halbzeit vollkommen im Griff, erzielte auch hochverdient das 1:0 und hatte noch drei gute Chancen für ein höheres Ergebnis. Nach der Pause ruhte sich die Heimelf auf der Führung aus, und völlig aus dem Nichts fiel der bis dahin schmeichelhafte Ausgleich für die Gäste. Oberpreuschwitz versuchte, das Spiel wieder an sich zu reißen, war aber insgesamt zu planlos. So kamen die kämpferisch stärker werdenden Nullachter nach einer unübersichtlichen Situation im Fünfmeterraum kurz vor Spielende durch ein Abstaubertor sogar noch zum Siegtreffer in diesem Kellerduell. Tore: 1:0 Werther (28.), 1:1 Früh (59.), 1:2 Herr (87.).

 

Bilder