Kreisliga BT-KU Heublein lässt Eintracht noch jubeln

rg

Was für eine Serie der SpVgg Goldkronach: Mit dem 1:0 beim zuvor im Kalenderjahr 2022 unbesiegten Mitaufsteiger VfB Kulmbach hat der Meister der Kreisklasse V zum Auftakt der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach saisonübergreifend seinen 25. Sieg in Folge gelandet. Neuling FSV Schnabelwaid kam beim Sportring Bayreuth immerhin zu einem 1:1. Mit dem gleichen Ergebnis musste der FC Eintracht Bayreuth im Stadtderby gegen den TSV St. Johannis zufrieden sein, wobei der Ausgleichstreffer für die Eintracht sogar erst in der fünften Minute der Nachspielzeit fiel.

FC Eintracht Bayreuth – TSV St. Johannis 1:1 (0:1): Mit der letzten Aktion des Spiels traf der überragende D. Heublein zum Ausgleich, einen Freistoß aus halblinker Position setzte er rechts oben in den Winkel. Die Gäste waren früh in Führung gegangen, die Eintracht-Abwehr wirkte dabei unsortiert. Danach gab die Heimelf den Ton an und hatte auch gute Chancen. Die Kanzer, die in Fleissner einen ständigen Unruheherd hatten, setzten bei Kontern aber immer wieder Nadelstiche. Daneben fiel der Gast vor allem durch eine harte Gangart auf (sieben Gelbe Karten und einmal Gelb-Rot). Und weil der TSV auch immer wieder auf Zeit spielte, ließ der Unparteiische gleich sechs Minuten nachspielen. Tore: 0:1 Fleissner (4.), 1:1 D. Heublein (90.+5).

VfB Kulmbach – SpVgg Goldkronach 0:1 (0:1): Im Duell der beiden Aufsteiger hatten die Gäste durch Körber und To. Neukam die ersten Gelegenheiten, dann verzeichnete der VfB ein optisches Übergewicht – und einige Chancen. Das Tor der SpVgg resultierte aus einem von VfB-Kapitän Reuther verursachten und von Eichermüller sicher verwandelten Foulelfmeter. Ihre beste Ausgleichschance hatten die in der zweiten Hälfte optisch überlegenen Metzdorfer nach einer Stunde, als Wohlfart Gästekeeper Mager zu einer Parade zwang. Unter dem Strich hätte sich der VfB einen Punkt verdient gehabt, zeigte er doch den höheren Einsatz und hatte auch die Mehrzahl an Torchancen. Tor: 0:1 Eichermüller (33. – Foulelfmeter).

Sportring Bayreuth – FSV Schnabelwaid 1:1 (1:0): In der abwechslungsreichen ersten Halbzeit hatten die Gäste leichte Vorteile. Die Zuschauer sahen mehrere gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, doch nur der Sportring nutzte eine davon zur Pausenführung. Im zweiten Abschnitt übernahm der FSV die Spielkontrolle, drängte den Sportring in die eigene Hälfte zurück und erzielte den hochverdienten Ausgleich. Danach konnte sich die Knop-Elf wieder befreien, Zählbares gelang ihr aber nicht. In der Schlussminute hatte der Gastgeber mit einem Foulelfmeter aber noch die Großchance zum Sieg, doch Torwart Grellner sicherte mit einer Parade dem Aufsteiger den hochverdienten Punktgewinn. Tore: 1:0 Mader (7.), 1:1 Masching (57.).

ASV Oberpreuschwitz – TSV 08 Kulmbach 4:2 (2:1): Die auf einigen Positionen neu formierte ASV-Elf startete gut ins erste Saisonspiel, Neuzugang Jurk erzielte mit einem Hackentrick den ersten Treffer. Mitte des ersten Durchgangs erhöhte Sabbarth auf 2:0, doch durch einen von Früh verwandelten Foulelfmeter gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Nach der Pause war Oberpreuschwitz weiterhin spielbestimmend und zog auf 4:1 davon. Nach dem aus Sicht der Werther-Elf unnötigen 2:4 keimte bei den Kulmbachern noch etwas Hoffnung auf, doch die ASV-Abwehr ließ nichts mehr anbrennen. Tore: 1:0 Jurk (9.), 2:0 Sabbarth (21.), 2:1 Früh (31. – Foulelfmeter), 3:1 Aiblinger (49. – Foulelfmeter), 4:1 Schwarz (60.), 4:2 Vogel (72.).

TSV Bad Berneck – SV Motschenbach 3:1 (2:0): Die neu formierte Heimelf gewann verdient. Während die Gäste in der ausgeglichenen ersten Hälfte vor allem nach Standards Gefahr ausstrahlten, waren die Kurstädter mit ihren Tempogegenstößen immer gefährlich. Zweimal veredelte der starke Leschke schöne Spielzüge zum 2:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte gewann der TSV mehr und mehr die Oberhand, doch bei einem satten Weitschuss der Gäste musste Torwart Nüssel sein ganzes Können zeigen, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Kurz danach erzielte Albrecht mit einem tollen Flugkopfball das entscheidende 3:0. Aus der guten Bernecker Elf ragten F. Fuchs und Völkl noch hervor, beim SV gefiel Lauterbach. Tore: 1:0 und 2:0 Leschke (12. und 32.), 3:0 Albrecht (57.), 3:1 Woitzik (88.).

FC Neuenmarkt – USC Bayreuth 0:0: Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem temporeichen und von intensiven Zweikämpfen geprägten Spiel. Nach 20 ausgeglichenen Minuten erhöhte der FC den Druck, belohnte sich jedoch nicht. Bei einem satten Schuss von Haack ans Lattenkreuz hatten die Neuenmarkter aber auch Pech. Nach dem Seitenwechsel hatte das Uni-Team mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Nach einem Platzverweis gegen den Bayreuther Witzschel (67.) konnte Neuenmarkt die Überzahl nicht nutzen und hatte am Ende noch Glück, dass die Gäste mit einem Heber aus 40 Metern das leere FC-Tor nicht trafen.

Kreisklassen

Mit einem 10:1 gegen den TSV Bindlach hat der SV Kirchahorn zum Auftakt der Kreisklasse V, Bayreuth-Kulmbach, für das dickste Ausrufezeichen gesorgt. Der TSV Obernsees entschied das Derby gegen den SV Mistelgau II ebenfalls klar mit 4:0 für sich, die SG Trockau trennte sich vor 285 Zuschauern beim einzigen Unentschieden des ersten Spieltags mit 1:1 vom TSV Engelmannsreuth.

Eine herbe Heimklatsche musste der TSV Trebgast in der Kreisklasse IV einstecken, gegen die SG Oberland verlor die Lange-Elf mit 0:5. Dagegen behielt der SV Heinersreuth beim VfR Katschenreuth II mit 3:1 die Oberhand. Nichts zu holen gab es für Hollfeld in der Kreisklasse II: Bei Vizemeister TSV Scheßlitz verlor der ASV mit 1:3.

KREISKLASSE V

TSV Obernsees – SV Mistelgau II 4:0 (1:0): Nach dem schnellen 1:0 waren die Obernseeser klar überlegen und hätten bei besserer Chancenverwertung noch weitaus höher gewinnen können. Allerdings fielen die vorentscheidenden Treffer erst nach einer Stunde, danach markierte Doppeltorschütze Hacker den Endstand. Von Aufsteiger Mistelgau kam im Derby nur wenig. Tore: 1:0 Wiedemann (1.), 2:0 Hacker (59.), 3:0 Erhard (60.), 4:0 Hacker (71.).

SG Hummeltal/Glashütten – SG Nemmersdorf/Goldkronach II 2:1 (1:1): Im ersten Abschnitt konnte die Heimelf gleich zwei Alleingänge nicht erfolgreich abschließen und geriet dann sogar unglücklich durch einen Fernschuss in Rückstand. Erst nach einer Trinkpause zeigte sich die Weidenhammer-Elf davon erholt und traf auch zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt litt das Spiel etwas unter den hohen Temperaturen. Zum Ende hin kam der Gastgeber aber nochmals besser auf und erzielte den schlussendlich verdienten Siegtreffer. Tore: 0:1 Walter (18.), 1:1 M. Wienert (35.), 2:1 Littig (89.).

SG Trockau – TSV Engelmannsreuth 1:1 (1:1): 285 Zuschauer sahen ein typisches Auftaktspiel mit wenigen klaren Torchancen. Bezeichnenderweise fiel das 1:0 durch einen Elfmeter. Vor dem Ausgleich bekam Trockau den Ball nicht weg, und Engelmannsreuth traf aus dem Gewühl heraus. Während die SG eine gute geschlossene Mannschaftsleistung bot, ragte beim TSV der neue Spielertrainer Olpen heraus. Tore: 1:0 An. Schmitt (17. – Foulelfmeter), 1:1 Schmidt (38.).

SSV Kirchenpingarten – SV Seybothenreuth 2:1 (1:0): Der SSV bestimmte das Derby von Beginn an und ging verdient in Führung. Nach dem 2:0 kurz nach Wiederbeginn kamen die Gäste besser ins Spiel, hatten ihre ersten Chancen und erzielten auch den Anschlusstreffer. Die Platzherren brachten die Führung jedoch ins Ziel und siegten in der Summe auch verdient. Wermutstropfen war eine schwere Verletzung von M. Langsteiner. Tore: 1:0 S. Bauer (36.), 2:0 Pöllath (51.), 2:1 Hüttl (80.).

SV Röhrenhof – SC Altenplos II 5:1 (2:0): Nachdem Röhrenhof im zweiten Abschnitt schnell auf 4:0 erhöht hatte, war etwas die Luft raus. Die ohne Auswechselspieler angetretenen Gäste wehrten sich bei den sommerlichen Temperaturen nach Kräften – und wurden dafür in der Schlussphase auch mit einem Tor belohnt. Die faire Partie stand unter der guten Leitung von Schiedsrichterin Benker. Tore: 1:0 und 2:0 Seker (20. und 33.), 3:0 Bartoschek (56.), 4:0 Lindner (62.), 4:1 Wonner (80.), 5:1 Schwirz (90.).

TSV Bischofsgrün – TSV Donndorf 2:5 (1:1): Aufsteiger Bischofsgrün hielt in der ersten Halbzeit gut dagegen. Die zweite Hälfte gehörte dann ganz klar den favorisierten Donndorfern. Obwohl es recht lange 1:1 stand, bewahrte der Gast die Ruhe und siegte am Ende sogar noch deutlich. Tore: 1:0 N. Greiner (24.), 1:1 Küfner (26.), 1:2 und 1:3 Maisel (79. und 81.), 1:4 Küfner (84.), 2:4 L. Pedall (90.+2), 2:5 Küfner (90.+2).

SV Kirchahorn – TSV Bindlach 10:1 (3:1): Birgit Sickl (TSV Himmelkron) übernahm für den nicht erschienenen Schiedsrichter und leitete die Partie hervorragend. Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde traf Kirchahorn zum 1:0 und vergab dann einige Chancen, nach dem überraschenden Ausgleich waren die Bären mit dem Pausenrückstand noch gut bedient. In der zweiten Halbzeit brachen dann nach dem Doppelschlag zum 5:1 bei den stets fairen Gästen alle Dämme. Tore: 1:0 Schmitt (12.), 1:1 K. Kögler (28.), 2:1 L. Hümmer (29.), 3:1 und 4:1 Richter (35. und 52.), 5:1 und 6:1 L. Hümmer (54. und 67.), 7:1 Richter (70.), 8:1 Beierlein (76.), 9:1 Kammerer (87.), 10:1 Schmitt (89.).

KREISKLASSE IV

TSV Trebgast – SG Oberland 0:5 (0:3): Der TSV enttäuschte im Auftaktspiel, lag bereits nach gut einer halben Stunde mit 0:3 zurück. Der Gast hingegen nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt und siegte daher am Ende verdient. Die Heimelf kam erst in der Schlussphase zu einigen Gelegenheiten, doch selbst der Ehrentreffer wollte der Lange-Elf an diesem gebrauchten Nachmittag nicht gelingen. Lediglich Voit erreichte bei Trebgast Normalform und sorgte für etwas Wirbel. Tore: 0:1 Huhs (13.), 0:2 Schramm (22.), 0:3 Huhs (32.), 0:4 Röder (86.), 0:5 L. Brand (90.).

VfR Katschenreuth II – SV Heinersreuth 1:3 (0:2): Der homogene Gast war mit schnörkellosem Spiel in die Spitze immer wieder gefährlich. Die Führung durch Weber nach einem Konter baute Aref aus, als er aus dem zentralen Mittelfeld steil geschickt wurde. Im ausgeglichenen zweiten Durchgang traf Dörfler mit einem wuchtigen Schuss im Anschluss an eine Ecke, danach hatte Löhrlein den Ausgleich auf dem Fuß. Für die Entscheidung zugunsten der alles in allem effektiveren Gäste sorgte Dall mit einem Heber aus 25 Metern über VfR-Torwart Trögelen. Tore: 0:1 Weber (17.), 0:2 Aref (32.), 1:2 Dörfler (70.), 1:3 Dall (76.).

TSV Thurnau – SV Hutschdorf 3:3 (2:1): Thurnau setzte den Meisterschaftsfavoriten von Beginn an unter Druck und traf bereits nach einer Viertelstunde nach einem schönen Angriff über links zum 2:0. Hutschdorf wachte erst gegen Ende der ersten Hälfte auf und konnte durch einen Strafstoß verkürzen. Die zweite Halbzeit gehörte dann dem Gast. Die enorm ersatzgeschwächten Thurnauer wehrten sich aber nach Kräften und trafen nach dem 2:3 tatsächlich noch zum Remis. Tore: 1:0 Aghai (3.), 2:0 Thormeyer (14.), 2:1 Förster (32. – Foulelfmeter), 2:2 H. Weigel (58.), 2:3 Schneider (72.), 3:3 S. Erhardt (90.+2).

KREISKLASSE II

TSV Kleukheim – FSV Freienfels-Krögelstein 4:1 (3:1): In den ersten 30 Minuten war der FSV die klar stärkere Mannschaft und hätte nach dem Führungstreffer das 2:0 nachlegen müssen. Stattdessen stand es zur Halbzeit 3:1 für den TSV. Nach dem Seitenwechsel versuchte die Veth-Elf zwar, den Druck zu erhöhen, kam aber dennoch zu keinen nennenswerten Chancen. Mit dem 4:1 war nach gut einer Stunde die Entscheidung gefallen. Tore: 0:1 Hetz (14.), 1:1 L. Hammel (28.), 2:1 Schmuck (32.), 3:1 L. Hammel (36.), 4:1 Hertel (63.).

TSV Scheßlitz – ASV Hollfeld 3:1 (3:1): Hollfeld war in den entscheidenden Situationen der ersten Hälfte nicht präsent genug. Das 1:0 konnte der Gast zwar kurze Zeit später ausgleichen, doch bis zur Pause traf der TSV noch zweimal. Trotz einiger Umstellungen in der Halbzeit konnte die Mannschaft von Spielertrainer Hollfelder den hochverdienten Sieg der Grasser-Elf, die besonders mit ihrem Kurzpassspiel beeindruckte, nicht mehr abwenden. Tore: 1:0 Deckert (26.), 1:1 Zwosta (30.), 2:1 Görtler (33.), 3:1 D. Ebitsch (45.).

FSV Buttenheim II – SG Neuhaus/Aufseß 4:1 (2:0): Nichts zu holen gab es für die neu gegründete Spielgemeinschaft bei der Bezirksliga-Reserve aus Buttenheim. Nach wenigen Minuten führte der Gastgeber mit 2:0, und schon kurz nach dem Seitenwechsel traf Bese für den FSV zur Vorentscheidung. Die SG kam in der Nachspielzeit per Strafstoß lediglich noch zu ihrem ersten Saisontreffer. Tore: 1:0 Braun (3.), 2:0 Duemig (8.), 3:0 Bese (54.), 4:0 Preqi (89.), 4:1 Stenglein (90.+2 – Elfmeter).

 

Bilder