Im Abstiegsduell der Kreisklasse IV kassierte der ASV Marktschorgast eine ganz bittere 1:2-Niederlage beim BSC Kulmbach und ist nun Vorletzter. Nur einen Platz besser ist der TSV Thurnau, der gegen den TSV Neudrossenfeld III nicht über ein 3:3 hinauskam.

Wichtige Siege im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisklasse II, Bamberg, landeten der FSV Freienfels-Krögelstein (2:1 gegen die DJK Königsfeld) und der ASV Aufseß (4:0 gegen Don Bosco Bamberg III). Der ASV Hollfeld fand nach zuvor drei Niederlagen mit einem 3:1 in Altendorf zurück in die Erfolgsspur.

Kreisklasse II, Bamberg

ASV Aufseß – DJK Don Bosco Bamberg III 4:0 (4:0): Mit dem deutlichen Erfolg gegen die favorisierten Bamberger fuhr die Heimelf einen vor allem in der Höhe nicht zu erwartenden Erfolg ein und verbesserte sich auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Noch erstaunlicher: Bereits nach weniger als einer halben Stunde traf der ASV zum Endstand. Beim Tabellenletzten RSV Drosendorf will Aufseß am kommenden Spieltag nachlegen, allerdings ließ der RSV seinerseits den Tabellenzweiten SV Weichendorf beim 1:1 unerwartet stolpern.

Tore: 1:0 Niegel (13.), 2:0 und 3:0 Th. Schnörer (18. und 21.), 4:0 Stenglein (27.).

FSV Freienfels-Krögelstein – DJK Königsfeld 2:1 (0:0): Durch den knappen Heimsieg im Kellerduell nahm der FSV Revanche für das 1:4 im Hinspiel und fuhr allen voran drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein. In einer recht ereignislosen Partie zweier verunsicherter Mannschaften gingen die Königsfelder in Führung, Grasser traf nach gut einer Stunde per Foulelfmeter. Doch in der Schlussviertelstunde konnte FSV-Torjäger Sebastian Hetz zwei Abwehrfehler der Gäste ausnutzen und so das Kerwaspiel noch drehen.

Tore: 0:1 Grasser (61. – Foulelfmeter), 1:1 und 2:1 Hetz (78. und 90.).

FC Altendorf – ASV Hollfeld 1:3 (0:1): In der ersten halben Stunde dominierte der ASV das Spiel und ging daher auch verdient in Führung. Dann kam der FC besser auf und Hollfeld hatte Glück, dass der knappe Vorsprung bis zur Pause Bestand hatte. Im zweiten Abschnitt fand der Gast zu seinem druckvollen Spiel zurück und zog durch einen Doppelschlag auch vorentscheidend davon. Altendorf konnte durch einen Sonntagsschuss kurz vor dem Ende nur noch verkürzen. In einem sehenswerten Spiel vergaben beide Teams noch zahlreiche Chancen, darunter jeweils zwei Aluminiumtreffer.

Tore: 0:1 Schlemmer (23.), 0:2 und 0:3 Schwarz (69. und 72.), 1:3 Formann (90.).

Kreisklasse IV, BT-KU

BSC Kulmbach – ASV Marktschorgast 2:1 (0:0): Am Ende war es Dramatik pur. Als Beithner kurz vor Schluss mit einem abgefälschten Freistoß zum 1:1 für Marktschorgast traf, glaubte man beim ASV zumindest an einen Punktgewinn im so wichtigen Kellerduell beim BSC. Doch das allerletzte Wort hatten die Blaicher, für die der erst kurz zuvor eingewechselte Drack einen Abpraller nach einem Bifano-Abschluss eiskalt ins Tor einschob. Erst in der 78. Minute einer offenen Partie war die Heimelf durch einen Schuss von Gutgesell ins lange Eck in Führung gegangen, zuvor hatte BSC-Schlussmann Wehrfritz einen von Metzner eigentlich gut geschossenen Strafstoß mit einer sensationellen Rettungstat parieren können.

Tore: 1:0 Gutgesell (78.), 1:1 Beithner (90.), 2:1 Drack (90.).

TSV Trebgast – FC Kirchleus 2:1 (0:0): In den ersten 20 Minuten gab Trebgast den Ton an und drängte den Gegner in dessen Hälfte, ohne dabei zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Dann wurde Kirchleus besser, doch fehlte beim FC der letzte Pass vor dem Tor. Im zweiten Abschnitt kam der Gast noch stärker auf, spielte es aber auch jetzt vor dem Trebgaster Gehäuse einfach nicht gut zu Ende. Aus dem Nichts dann der Führungstreffer der Lange-Elf und nur wenig später machte Höreth mit einem Schuss vom Fünfmetereck den Doppelpack perfekt. Die Gäste steckten zwar nicht auf, kamen aber nur noch zum Anschluss.

Tore: 1:0 Haas (65.), 2:0 Höreth (68.), 2:1 Partenfelder (86.).

TSV Thurnau – TSV Neudrossenfeld III 3:3 (0:2): 0:1 Kolb (27. – Eigentor), 0:2 Knoll (40.), 1:2 Schwarzmeier (52.), 1:3 Stöcker (61.), 2:3 Genk (68. – Eigentor), 3:3 Heinz (85.).

Kreisklasse V, BT-KU

FSV Schnabelwaid – ASV Oberpreuschwitz 3:2 (2:0): Im Spitzenspiel der Liga landete Schnabelwaid einen verdienten Sieg und nahm zugleich Revanche für das 1:3 in Oberpreuschwitz im Hinspiel. Die Heimelf führte zwischenzeitlich schon mit 3:0 und vergab noch beste Möglichkeiten für ein deutlicheres Ergebnis, ehe der insgesamt enttäuschende Gast in der Schlussphase doch noch einmal herankam. Bester Spieler beim FSV war Lämmert, bei Oberpreuschwitz ragte Torwart Moreth heraus, der seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel hielt.

Tore: 1:0 Lämmert (18.), 2:0 Schreiber (27.), 3:0 Lang (52.), 3:1 Werther (85.), 3:2 Ari (90.+3).

SV Röhrenhof – TSV Donndorf 0:2 (0:1): Röhrenhof brauchte etwas, um sich vom schnellen Rückstand zu erholen, lieferte dem favorisierten Gast dann aber bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel. Im zweiten Abschnitt hatte der SV sogar deutlich mehr Spielanteile, erspielte sich aber alles in allem zu wenige Chancen. Der Gast verlegte sich seinerseits aufs Kontern und hatte dabei in Meixner einen ständigen Gefahrenherd. In der Schlussphase brachte ein Foulelfmeter die Entscheidung zugunsten des TSV, doch hätte sich der SV durchaus einen Punkt verdient.

Tore: 0:1 und 0:2 Glumac (2. und 84. – Foulelfmeter).

SV Kirchahorn – SSV Kirchenpingarten 5:2 (3:0): Mit haargenau dem gleichen Ergebnis nahm Kirchahorn Revanche für die Auswärtsniederlage in Kirchenpingarten. In einem munteren Spiel waren die Gastgeber effektiver und führten zur Halbzeit verdient und vorentscheidend mit 3:0. In der zweiten Hälfte vergab die Heimmannschaft noch einige Hochkaräter, auf der Gegenseite kamen die nie aufsteckenden Gäste noch zu zwei Toren. Den auch in der Höhe verdienten SV-Sieg verhindern konnten sie freilich nicht mehr.

Tore: 1:0 S. Knauer (2.), 2:0 Hümmer (4.), 3:0 Heinlein (26.), 4:0 Hümmer (57.), 4:1 Pinto (62.), 5:1 Richter (84.), 5:2 Mayer (87. – Foulelfmeter).

SV Seybothenreuth – TSV Bindlach 3:2 (2:1): Bindlach begann stark und hatte auch die erste Möglichkeit. Nach einer Viertelstunde kam der SVS besser ins Spiel und traf durch zwei schön herausgespielte Tore. Kurz vor der Pause erzielte der TSV den verdienten Anschlusstreffer, im zweiten Abschnitt stellte dann die Heimelf den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. In der Folge wogte das Spiel hin und her, in der Schlussphase konnten die Bären dann nur noch verkürzen. Der SV verdiente sich den Sieg dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung.

Tore: 1:0 Hüttl (15.), 2:0 Fischer (18.), 2:1 K. Kögler (45.), 3:1 Seidenath (67.), 3:2 K. Kögler (83.).

SSV Warmensteinach – SG Gesees/Mistelbach 6:3 (3:2): Die Gastgeber gingen früh in Führung und hatten das Spiel zunächst auch im Griff. Doch dann schlichen sich immer mehr Unsicherheiten in der SSV-Abwehr ein, was die Gäste nutzten, um das Spiel zu drehen. Dies war ein Weckruf für die Heimelf, die einen Zahn zulegte und wieder mit einer verdienten 3:2-Führung in die Halbzeit ging. Nach der Pause übernahmen die Hausherren das Kommando und erspielten sich zahlreiche Torchancen, die sie auch in Tore ummünzten. Den Schlusspunkt setzten die nie aufsteckenden Gäste, doch am verdienten Dreier für den SSV änderte dies nichts mehr.

Tore: 1:0 Wilde (6.), 1:1 Herath (27.), 1:2 Spasovski (34.), 2:2 Sachs (42. – Foulelfmeter), 3:2 Llugaxhija (45.), 4:2 und 5:2 Jurk (50. und 65.), 6:2 Pilz (73.), 6:3 Hofmann (90.).

SV Heinersreuth – SC Hummeltal 2:4 (0:1): Mit der Niederlage gegen Hummeltal verspielte der SV die letzte vage Chance auf einen Spitzenplatz, während sich der SC durch den Auswärtssieg viel Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Gast traf nach gut einer Stunde zur Vorentscheidung und nur kurz nach dem Heinersreuther Anschlusstreffer zum 1:3 machte Zimmer mit dem vierten Hummeltaler Tor die doch noch aufkeimende Hoffnung der Platzherren auf einen Punktgewinn wieder zunichte.

Tore: 0:1 A. Habla (41.), 0:2 Littig (55.), 0:3 N. Schiller (64.), 1:3 Weber (83.), 1:4 Zimmer (87.), 2:4 D. Ötter (90.).

A-Klasse V, Bayreuth

SV Schreez – BSV Schönfeld 4:0 (2:0): Trotz des klaren Ergebnisses war es ein hart erkämpfter Erfolg für den Favoriten. Die robusten Gäste versuchten, durch körperbetonte Spielweise der Heimelf den Schneid abzukaufen. Die Schreezer, die zwei Mann verletzungsbedingt verloren, hielten aber dagegen und erzielten mit einem ansehnlicheren Fußball ihre Tore. Neuner, Pensel und Weingessl stachen hervor.

Tore: 1:0 Neuner (13.), 2:0 Walter (45.), 3:0 und 4:0 Neuner (53. und 80.).