Kreisklassen Goldkronach und Donndorf mit gelungenen Generalproben

Kein Autorenname vorhanden
Trotz vollen Einsatzes von Kapitän Felix Rienecker (rechts) verlor Seybothenreuth das Kellerduell gegen Nemmersdorf (links Alexander Niebe). Foto: Peter Mularczyk

Der ASV Nemmersdorf kann das Schlimmste offenbar abwenden. Der Ex-Kreisligist gewann das Kellerduell beim SV Seybothenreuth etwas glücklich mit 1:0 und rückte dadurch auf Rang zehn der Fußball-Kreisklasse V, Bayreuth, vor. Seybothenreuth (14.) steckt hingegen genauso im Tabellenkeller fest wie die einen Punkt bessere SG Mistelbach/Gesees, die das ebenfalls richtungweisende Spiel gegen den TSV Obernsees deutlich mit 0:5 verlor.

Spitzenreiter FSV Schnabelwaid kam gegen den SV Röhrenhof kampflos zu Punkten. Der Tabellenzweite SpVgg Goldkronach und der Dritte TSV Donndorf zeigten sich mit ihren 7:0-Heimsiegen gegen den TSV Bindlach beziehungsweise die SG Trockau bestens gerüstet für das Verfolgerduell am Donnerstag in Donndorf.

In der Kreisklasse IV wird die Luft für die SG Marktschorgast/Cottenau im Abstiegskampf immer dünner. Nach dem 0:2 gegen den SV Heinersreuth und dem gleichzeitigen 4:1-Sieg des TSC Mainleus beim SV Ramsenthal beträgt der Rückstand des Vorletzten zum Relegationsplatz schon sechs Punkte.

Die SG Aufseß/Neuhaus II hat im Kellerduell der Kreisklasse II, Bamberg, gegen den TSV Schammelsdorf II in den letzten Minuten in Unterzahl einen 1:3-Rückstand aufgeholt und so noch einen Punkt ergattert.

Kreisklasse V

SV Seybothenreuth – ASV Nemmersdorf 0:1 (0:0):Die Heimelf hatte in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten und versäumte es daher, in Führung zu gehen. Zur zweiten Hälfte kam Nemmersdorf besser aus der Kabine und nutzte dies zum 1:0 nach einem Eckball. Im weiteren Verlauf der Partie hatte lediglich der SV noch ein, zwei gute Chancen, ein Unentschieden wäre daher gerecht gewesen. Tor: 0:1 Chlistalla (52. – Eigentor).

SpVgg Goldkronach – TSV Bindlach 7:0 (2:0): Die Goldkronacher übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative, gingen früh in Führung und trafen kurz vor dem Seitenwechsel zum 2:0. Die Bären wurden mit zunehmender Spielzeit besser, kamen aber kaum zu Torchancen. Kurz nach der Pause führte ein Doppelschlag von Körber zur frühzeitigen Entscheidung, danach dezimierten sich die Gäste durch eine Undiszipliniertheit und kassierten noch drei weitere Tore.

Tore: 1:0 Pittroff (4.), 2:0, 3:0 und 4:0 Körber (41., 47. und 54.), 5:0 Pittroff (62.), 6:0 Ehl (68.), 7:0 Pittroff (75.).

TSV Donndorf – SG Trockau 7:0 (3:0): Donndorf dominierte den ersatzgeschwächten Gegner klar und hätte sogar noch höher gewinnen können. Dabei überzeugte der TSV mit einer geschlossen guten Teamleistung, wofür auch sechs verschiedene Torschützen ein Indiz sind.

Tore: 1:0 Küfner (1.), 2:0 Stützinger (15.), 3:0 Kimel (19.), 4:0 Konradi (55.), 5:0 Küfner (56.), 6:0 Meixner (66.), 7:0 Epsig (77.).

SG Mistelbach/Gesees – TSV Obernsees 0:5 (0:3): Es war ein verdienter Sieg für den TSV, der schon zur Pause vorentscheidend führte. Bei der Heimelf war hingegen das Fehlen der Leistungsträger nicht zu kompensieren. Beste Spieler beim Sieger waren der dreifache Torschütze M. Geßlein und Beyerlein. Schiedsrichter Oestreicher hatte nicht seinen besten Tag erwischt.

Tore: 0:1 Hacker (3.), 0:2, 0:3 und 0:4 M. Geßlein (20., 34. und 62.), 0:5 Tischhöfer (74.).

SSV Kirchenpingarten – TSV Engelmannsreuth 3:3 (2:0): Die Zuschauer sahen ein gutes und temporeiches Kreisklassenspiel. Die erste Hälfte gehörte dabei den Platzherren, die zur Halbzeit verdient mit 2:0 in Führung lagen. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste durch einen abgefälschten Freistoß zum Anschlusstreffer und durch einen weiteren Standard zum Ausgleich. Postwendend erzielte Sieber die erneute Führung für den SSV, doch in der siebten Minute der Nachspielzeit gelang dem TSV der glückliche, aber auch nicht unverdiente Ausgleichstreffer.

Tore: 1:0 Lu. Langsteiner (18.), 2:0 Scherm (30.), 2:1 Hafner (65.), 2:2 Sabbarth (80.), 3:2 Sieber (82.), 3:3 Raimund (90.+7).

SSV Warmensteinach – SV Kirchahorn 2:8 (0:3): Die Gäste hatten leichtes Spiel gegen die Fichtelgebirgler. Das allerletzte Aufgebot des SSV, das sich zur Verfügung stellte, gab im Rahmen seiner Möglichkeiten das Beste.

Tore: 0:1, 0:2 und 0:3 Schmitt (5., 7. und 42.), 0:4 J. Hümmer (52.), 1:4 Seidel (70.), 1:5 Wickles (72.), 1:6 und 1:7 Eckert (76. und 78.), 1:8 Richter (80.), 2:8 Hempel (87.).

TFC Bayreuth – SG Hummeltal/Glashütten 3:2 (2:1): Der Gast war in den ersten 20 Minuten drückend überlegen, machte aus seinen zahlreichen Chancen aber nichts. Auf der Gegenseite kam der TFC aus dem Nichts zur Führung und baute diese sogar aus. Die SG erzielte zwar noch vor der Pause den Anschluss, doch auch im zweiten Abschnitt zappelte der Ball wieder im Gästetor. Danach brachte die Heimelf den Dreier nach Hause.

Tore: 1:0 Braun (21.), 2:0 Deger (31.), 2:1 Gubitz (44. – Foulelfmeter), 3:1 Deger (50.), 3:2 Arneth (78.).

Kreisklasse IV

SG Marktschorgast/Cottenau – SV Heinersreuth 0:2 (0:1): Im zweiten Aufeinandertreffen innerhalb einer Woche sprang für die SG wieder nichts Zählbares heraus. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen, bis die Gäste durch einen Strafstoß in Führung gehen konnten. Nach der Pause verpassten es die Platzherren, den wichtigen Ausgleich zu erzielen, auf der Gegenseite spielten die Gäste zielstrebiger nach vorne und erhöhten. Danach konnte die SG die zweite Niederlage gegen den SV nach dem 1:3 am Ostermontag nicht mehr abwenden.

Tore: 0:1 Zeisel (27. – Elfmeter), 0:2 Meier (50.).

SV Ramsenthal – TSC Mainleus 1:4 (0:1): Nach dem 0:1 übernahm der SV zunehmend das Spiel und hatte mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, musste bei den Gästekontern aber auf der Hut sein. Das verdiente 1:1 gelang dann zu Beginn des zweiten Abschnitts durch einen Elfmeter. Beim 2:1 für den TSC erkannte der Schiedsrichter einen Angriff auf SV-Torwart Kraft nicht, woraufhin sich Ramsenthal eine Ampelkarte wegen Reklamierens einhandelte und auch derart die Konzentration verlor, dass Mainleus die Partie entschied.

Tore: 0:1 Erdmann (11.), 1:1 Pinetzki (48. – Handelfmeter), 1:2 und 1:3 Blehm (53. und 55.), 1:4 Erdmann (57.).

VfB Kulmbach – TSV Trebgast 3:1 (2:0): Nach dem schnellen Führungstreffer der Heimelf war Fußball-Magerkost angesagt. In der Schlussphase der ersten Hälfte erhöhte Wohlfart durch einen Strafstoß, wenig später konnte Stenglein ein Trebgaster Tor des eingewechselten Stabenow gerade noch verhindern. Auch im zweiten Abschnitt landete der Ball schnell im Gästegehäuse. Nach dem 1:3 durch einen Elfmeter kam der TSV nur vereinzelt zu guten Chancen.

Tore: 1:0 Berce (2.), 2:0 Wohlfart (37. – Handelfmeter), 3:0 Dörrer (47.), 3:1 Sollecito (59. – Foulelfmeter).

TSV Neudrossenfeld III – TSV Thurnau 2:1 (1:0): Nach einer tempo- und chancenreichen ersten Halbzeit führte die Heimelf mit 1:0, wobei das Gästetor ab der 26. Minute Spielertrainer Schuberth für den verletzten Schmidt hütete. Im zweiten Abschnitt vollendete Thormeyer nach einer Flanke von Peukert unhaltbar per Kopf zum Ausgleich, danach scheiterten für Thurnau Ziegler mit einem 20-Meter-Schuss an die Latte und Aghai mit einem Pfostentreffer aus fünf Metern. In der Schlussphase sorgte dann Waldmann für die kalte Dusche bei den Gästen, die sich zumindest ein Unentschieden verdient gehabt hätten.

Tore: 1:0 Kohler (6.), 1:1 Thormeyer (55.), 2:1 Waldmann (85.).

Kreisklasse II

SG Aufseß/Neuhaus II – TSV Schammelsdorf II 3:3 (1:1): Nach dem Führungstreffer gab der TSV zunächst den Ton an. Die SG wurde nach einer halben Stunde besser und verdiente sich so das 1:1. Im zweiten Abschnitt war der Gastgeber weiter überlegen, Torchancen waren aber Mangelware. Nach einer Ampelkarte gegen SG-Spieler Herzer (68.) traf Schammelsdorf mit einem Doppelschlag zum vermeintlichen Sieg. Doch nur zwei Minuten später schaffte die Ott-Elf den Anschluss, und in der Nachspielzeit traf der Spielertrainer im Anschluss an einen flachen Freistoß selbst zum umjubelten Ausgleich.

Tore: 0:1 Kistner (9.), 1:1 F. Stenglein (35.), 1:2 Brunner (77.), 1:3 Kistner (80. – Handelfmeter), 2:3 F. Stenglein (82.), 3:3 Ott (90.+4).

SV Weichendorf – ASV Hollfeld 3:2 (1:2): Hollfeld verschlief den Anfang der Partie, machte nach dem Ausgleich aber mächtig Druck und ging durch Schwarz in Führung. Ein mögliches 3:1 der Gäste verhinderte zweimal der Pfosten. Im zweiten Abschnitt gab der Tabellenführer ganz klar den Ton an und siegte am Ende knapp, aber verdient.

Tore: 1:0 Stieg (22.), 1:1 Schuberth (23.), 1:2 Schwarz (40.), 2:2 Koch (68.), 3:2 Bruns (77.).

FSV Freienfels-Krögelstein – TSV Scheßlitz 0:4 (0:3): Nach dem knappen 1:2 im Hinspiel gab es für den FSV gegen den Tabellenzweiten nichts zu holen. Dabei war mit dem 3:0 bereits zur Pause eine Vorentscheidung gefallen. Beim Tabellendritten SV Würgau steht für die Veth-Elf am kommenden Samstag ein ähnlich schwieriges Spiel auf dem Programm.

Tore: 0:1 Schrüfer (23.), 0:2 Ebitsch (26.), 0:3 Deckert (37.), 0:4 Küffner (77.).

 

Bilder