Wie die Polizei berichtete, wollte am Montagabend ein 23-jähriger Student die Königsallee im Kreuzungsbereich zur Friedrich-Ebert-Straße mit seinem Fahrrad überqueren. Aus Unachtsamkeit übersah er den BMW eines 22-jährigen Bayreuthers, der in Richtung Stadtmitte fuhr. Der BMW-Fahrer konnte nicht mehr reagieren und es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 520 Euro. Glück im Unglück für den Radfahrer: Er wurde beim Aufprall nicht verletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Radfahrer für andere Verkehrsteilnehmer schlecht erkennbar war, da das Fahrrad nicht über die erforderlichen Beleuchtungseinrichtungen verfügte und der Radfahrer dunkel gekleidet war.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an alle Radfahrer, in der dunklen Jahreszeit die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen an Fahrrädern zu verwenden und reflektierende bzw. auffällige Oberbekleidung zu tragen, um das Unfallrisiko zu minimieren.