Kandidat der Grünen Andreas von Heßberg will Landrat werden

Andreas von Heßberg hat am Freitagabend auf einer Veranstaltung des Kreisverbandes der Grünen in Heinersreuth seine Absicht mitgeteilt, sich um die Kandidatur für das Amt des Landrates bewerben zu wollen.Foto: Archiv/red

HEINERSREUTH. Andreas von Heßberg hat bei einer Veranstaltung des Kreisverbandes der Grünen am Freitagabend im Heinersreuther Sportheim seine Bereitschaft zur Kandidatur für das Amt des Landrates des Landkreises Bayreuth erklärt.

Der promovierte Geoökologe arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Freilandökologie an der Fakultät für Geowissenschaften im Fachgebiet Störungsökologie und Vegetationsdynamik an der Universität Bayreuth.

Der bei Forkendorf in der Gemeinde Gesees wohnende 55-Jährige gehört als Beisitzer dem Vorstand des Kreisverbandes Bayreuth-Land der Grünen und dem Vorstand des neu gegründeten Grünen-Ortsverbandes Eckersdorf-Mistelbach an, ist Vorsitzender des Imkervereins Bayreuth und Mitglied des Umweltbeirates des Stadt Bayreuth.

Er sei vor 39 Jahren, sagt von Heßberg, den Grünen beigetreten. Seit er vor 30 Jahren nach Bayreuth gekommen sei, engagiere er sich für Umwelt- und Naturschutz, unter anderem im Bund Naturschutz, im VCD und im ADFC sowie im Landesbund für Vogelschutz.

Er wolle, sollte er zum Landrat gewählt werden, die bereits begonnene nachhaltige ökologische Kreispolitik fortsetzen. Wichtig sei ihm, neben einer soliden Finanzpolitik, auch die Verbesserung der Öffentlichen Personennahverkehrs. Schwerpunkte wären darüberhinaus die Flüchtlings- und eine bessere Bildungspolitik.

Möglicherweise wird der Kreisverband der Grünen die Wahl zwischen zwei Kandidaten haben. Denn auch dem Hollfelder Grünen-Kreisrat Manfred Neumeister werden Ambitionen für die Kandidatur nachgesagt. Neumeister wäre ein "guter Gegenkandidat", sagt von Heßberg, da er über große kommunalpolitische Erfahrung verfüge.

Ein "Luxusproblem" sei die Wahl zwischen zwei Kandidaten nicht, betont von Heßberg, sondern ein guter demokratischer Akt, den andere Parteien vermissen lassen. Darüber, wer sich letztendlich um das Amt des Landrates bewerben wird, entscheiden die Mitglieder des Kreisverbandes bei einer Versammlung im September.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading