Bis es so weit war, wurde hinter den Kulissen unter Hochdruck gearbeitet. So stieg zwei Wochen vor der Gala der Köche die Aufregung. Die Zutaten für die Gerichte von sieben Köche waren zu disponieren und jede Menge Helfer zu organisieren. Zehn Köche und fast dreißig Servicekräfte unterstützten allein am Samstag das Team Hartl, damit 320 Gala-Gäste nach Lust und Laune schlemmen und feiern konnten. Hinzu kam noch weiteres Küchenpersonal, dass Speisen anrichtete und Teller und Gläser spülte. „Unsere Generalprobe war am Freitag“, sagte Matthias Hartl vom Schlosshotel, der erleichtert war, dass die Stromversorgung klappte und weder Eis noch Schnee kalte Füße bescherten.

Wer aus dem Reitstall, dem Kutschenhaus oder der Sattlerei hinausging, wandelte auf rotem Teppich unter weißen Zeltdächern. Denn im Oberen Schlosshof war eine Zeltstadt errichtet worden. In der Mitte bauten die fünf Spitzenköche ihre Stände auf. 

Hier geht's zur Bildergalerie

Das Team von Wildkräuterköchin Friederike Prechtl trug lindgrüne Jacken, schließlich ist die Köchin vom Verein Essbares Fichtelgebirge auf natürliche Zutaten spezialisiert. Für ihren Kartoffelknödel auf Sauerbratensoße, scheinbar ein einfacher Kloß mit Soß’, erhielt sie viel Lob. „Ein einfaches fränkisches Gericht, modern und raffiniert interpretiert“, schwärmte eine Bindlacherin über den mit gezupftem Wildfleisch gefüllten Kloß. „Für mich war er das Beste von allem. Bei den exquisiten Zutaten aller anderen zauberte es mir ein Lächeln ins Gesicht.“ Doch das auf den Punkt gegarte Filetsteak von René Heinrich (Schloss Thurnau) oder das Perlhuhn mit schwarzen Trüffeln von Peter Lauterbach (Landhaus Gräfenthal) begeisterte die Gourmets ebenso. Großer Andrang herrschte bei Thomas Dötzer (Dötzer Restauration) und Michael Waigel (Waldhotel am Fichtelsee). Die zwei erfahrenen Gala-Köche servierten Fisch – Hummer, Jakobsmuschel und rote Wildgarnele mit Rote-Beete-Sesam-Stampf und Atlantik-Steinbutt-Filet. Manch einer griff etwa beim Steak gleich mehrfach zu, wie Schlosshotelkoch René Heinrich zufrieden erzählte. Ist doch nichts schöner, als wenn das mit viel Liebe und Perfektion vorbereitete Essen gut ankommt.

Einen besonderen Auftritt hatte als Ehrengast Hermann Pflaum, der sich nicht nehmen ließ, die Gäste mit Gänseleber zu verwöhnen. Dabei war er gekommen, um zusammen mit Moderator Michael Angerer Anekdoten eines Spitzenkochs zum Besten zu geben. Wie jene von den Brüdern Ratzinger, die im einstigen Post-Hotel unter einer barbusigen Madonna nächtigten. Pflaum war von Anfang an ein Mitstreiter bei der Gala der Köche, die 2013 nach dem 18. Mal pausierte. An Kurier-Marketingleiterin wurde mehrfach der Wunsch herangetragen, die Köche-Gala weiterzuführen. 

Hobbykoch Andreas Griethe war erleichtert, dass sein Kodiak-Wildlachssalat bei den Genießern nicht durchgefallen ist. „Ich bin froh, aus allem heil herausgekommen zu sein“, sagte er am späten Abend und bedankte sich bei den Profis, die ihm unter die Arme griffen.

Nach Früchten, Cremes, Eis und vielerlei mehr zum süßen oder Käse zum herzhaften Abschluss feierten die Gäste bis weit nach Mitternacht weiter.

INFO Die Gewinner des ersten und des zweiten Preises waren nicht bei der Preisverleihung. Die Losnummern 002596 und 002854 werden gebeten, sich unter Telefon 09 21/ 294 422 oder per mail bei ingrid.amschler (at) kurier.de