Futsal-Meisterschaft HUK-Arena erneut Ausweichstätte

Michael Döhler
Dient erneut als Ausweichstätte für den Fußballkreis Coburg/Kronach: Die HUK-Coburg-Arena, in der sonst Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg und die Basketballer des BBC ihre Heimspiele austragen. Foto: Neue Presse/Frank Wunderatsch

Das sportliche „Wohnzimmer“ des HSC 2000 Coburg wird nach der Kreismeisterschaft nun ein erneut Ausweichstätte für den BFV. Der Wasserschaden in Kronach kann nicht schnell genug behoben werden.

Am vergangenen Wochenende mussten wegen eines Wasserschadens im Kronacher Schulzentrum die Futsal-Hallenmeisterschaften des Fußballkreises Coburg/Kronach ersatzweise in der HUK-Arena auf der Lauterer Höhe in Coburg ausgetragen werden. Da das undichte Dach in der Cranach-Stadt nicht schnell genug repariert werden kann, müssen nun auch die am kommenden Wochenende geplanten oberfränkischen Hallenbezirksmeisterschaften der Männer, Frauen und C-Juniorinnen verlegt werden.

Während die Männer am Sonntag, 22. Januar, erneut in das „Wohnzimmer“ des Handball-Zweitligisten HSC 2000 Coburg ausweichen, treten die Frauen und C-Juniorinnen bereits am Samstag, 21. Januar, in Kulmbach an, wo in der Carl-von-Linde-Schule der Nachwuchs um 8.30 Uhr startet und danach um 14.30 Uhr die Frauen ihr Turnier beginnen. Das teilte der Spielleiter des Fußballkreises Coburg/Kronach, Egon Grünbeck aus Reitsch, am Mittwoch mit.

Auch für das Finale des Lotto-Bayern-Hallencups 2023 der Männer am Samstag, 28. Januar (ab 13.30 Uhr), war bislang der Kreis Coburg/Kronach als Ausrichter in Kronach vorgesehen. Doch auch für dieses Futsal-Event, für das sich die sieben Bezirkssieger und ein weiterer Vertreter des Ausrichterbezirks qualifizieren, wird sich der BFV nun, nach jetzigem Stand, kurzfristig nach einem neuen Ausrichter umsehen müssen. Laut Egon Grünbeck stünde an diesem Tag die HUK-Coburg-Arena nicht noch einmal als Ersatz zur Verfügung und auch die Frankenlandhalle in Ebersdorf/C. sei wohl keine Option. Gut möglich also, dass die Verantwortlichen in München in einen anderen Bezirk ausweichen.

„Ich habe schon allein am vergangenen Freitag 50 Telefonate geführt, um das organisatorisch hinzubekommen“, beschreibt Egon Grünbeck den enormen Arbeitsaufwand. Dankbar ist er, dass er immer wieder auf offene Ohren bei Helfern stößt. „Die Schiedsrichtergruppe Kronach hat bei der Kreismeisterschaft kurzfristig von einem Tag auf den anderen den Betrieb des Kiosks in der HUK-Arena übernommen. So etwas gibt es glaube ich nur bei uns.“

Umso mehr freut es den langjährigen Funktionär, dass nun zumindest die „Oberfränkische“ in Coburg über die Bühne gehen kann. Dabei stehen sich am kommenden Sonntag ab 13 Uhr in Gruppe 1 FC Oberhaid, FC Waldstein, DJK Don Bosco Bamberg, FC Rehau und TSV Staffelstein gegenüber, während in Gruppe 2 FC Coburg, SV Friesen, SV Walsdorf, TuS Schauenstein und USC Bayreuth um den Einzug ins Halbfinale kämpfen.

 

Bilder