Dies teilte der Verkehrsverbund mit. Möglich mache das die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat Bayern sowie die Städte und Landkreise im VGN. Beide Seiten fördern im Rahmen des VGN-Innovationspaket eine Reihe von Maßnahmen, die den Zugang zum ÖPNV erleichtern sollen sowie finanzielle Entlastungen der Fahrgäste vorsehen. Wichtiger Teil des Pakets sei das einmalige Aussetzen der ansonsten notwendigen Anpassung der Fahrpreise zum Jahreswechsel.

2019 gekaufte Fahrkarten, wie etwa 4er-Tickets und Streifenkarten, behalten deshalb ihre Gültigkeit über den 31. März 2020 hinaus. Neu ab dem Jahreswechsel ist das vergünstigte 9-Uhr-Jahresabo in der Preisstufe C im Tarifgebiet Erlangen. Es ist dann für 25,50 Euro monatlich zu haben.