Die Kälte bleibt draußen Kulturkiosk: Coco Sturm öffnet Wintergarten

Kabel verlegen, Stühle aufstellen: Coco Sturm, Betreiber des Kulturkiosks, war am Freitag noch mit den letzten Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. Am heutigen Samstag eröffnet er mit einer Party ab 17 Uhr die Wintergarten-Saison. Foto: Andreas Harbach

BAYREUTH. Gastronomen in Stadt und Land haben ihre Tische und Stühle in den Außenbereichen ihrer Gaststätten, Cafés und Eisdielen schon seit Wochen wintersicher eingemottet. Am Kulturkiosk Zur Seebühne in der Wilhelminenaue geht die Saison erst richtig los. Die Wintersaison natürlich.

Nach einem mehrwöchigen Erholungsurlaub am Ende eines langen Sommerbetriebes werfen sich die Kioskbetreiber Cornelius Coco Sturm und Ulla Preiß erneut in die Vorbereitungsarbeiten. Zum zweiten Mal nach 2018 errichten sie am Kulturkiosk einen Wintergarten, in dem sie an den Wochenenden bis zur Jahreswende ein wintertaugliches Programm anbieten. Auftakt ist am heutigen Samstag mit einer Eröffnungsparty von 17 bis 22 Uhr im winterfesten Partyzelt.

Seit zwei Wochen werkelt Coco Sturm am und im rund 100 Besucher fassenden Zelt. Er zieht Kabeln für die Beleuchtung und die Musikanlage und positioniert Stühle und Tische. Am rückwärtigen Teil des Zeltes hat er den Wagen für die kulinarische Verköstigung der Besucher aufgestellt. Heizpilze werden dafür sorgen, dass die Kälte draußen bleibt. Die Erfahrung des vergangenen Winterbetriebes habe gezeigt, dass deren Betrieb gar nicht oder nur kurz notwendig ist. „Nach kurzer Zeit wird es auch ohne Heizung so warm im Zelt, dass man lüften muss“, sagt Sturm. Je rockiger die Livemusik, desto überflüssiger würden die Heizpilze.

Und Musik gibt es jede Menge im Wintergarten. Diese reicht von besinnlicher Gitarrenmusik am morgigen Sonntag (15 Uhr) über „Ö 3 – Mega-Songs aus der Alpenrepublik“ bis hin zu Country Music. Die meisten Events bieten Sturm und Preiß an Sonntagen ab 15 Uhr an.

Prominente lesen

Weniger laut geht es am Sonntag, 22. Dezember, an. Dann lesen „bekannte Persönlichkeiten“ ab 14.30 Uhr ihre liebsten Weihnachtsgeschichten vor. Wer für die gute Sache zum Mikrofon greift, will Sturm nicht verraten. Er verrät nur, dass der Erlös dieser Veranstaltung dem Verein St. Georgen swingt zugute kommt. Der Erlös hängt bei dieser wie auch bei allen anderen Veranstaltung von der Spendenbereitschaft der Besucher ab. Ist es doch Tradition beim Kulturkiosk, dass niemand gegen Gage spielt, sondern nur das erhält, was in den Hut von Coco Sturm geworfen wird.

Für all jene, die die Spannung bis zur Bescherung an Heilig Abend nicht aushalten, bieten Sturm und Reiß ein „Heiligmorgen-Wintergarten-Meeting“ von 11 bis 14 Uhr. „Bei Glühwein kann man die Ungeduld dämpfen“, sagt Sturm.

Silvesterparty ohne Kracher

Zum letzten Mal geöffnet ist der Wintergarten dann am 31. Dezember. Ab 22 Uhr steigt die Silvesterparty an jenem Ort, von dem man nicht nur die schönsten Bayreuther Sonnenuntergänge genießen kann, sondern auch den schönsten Blick auf das Silvesterfeuerwerk über der Stadt. Aber eines müssen die Besucher beachten: „Hier oben wie in der gesamten Wilhelminenaue herrscht striktes Feuerwerksverbot“, betont Sturm.

Info:Das vollständige Programm ist unter kulturkiosk-zur-seebuhne.webnode.com und auf Facebook zu finden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading